Regio Freiburg

Social Media


Kraft-Zeichen

Healing Mandalas Poster

 zur Bestellung + weitere Motive







Hathoren

Hathoren - Ein Strom aus den höheren Welten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 15. August 2016 gechannelt von Tom Kenyon

In unserer letzten Botschaft, die den Titel Das Aetherium trug, haben wir euch eine Klangmeditation übermittelt, die euch dabei helfen soll, die zunehmend intensiven Stufen des Weltchaos zu durchstehen, indem sie Stress reduziert und die Kohärenz eures Körpers und eures Geistes steigert.

Mit der hier vorliegenden Botschaft übermitteln wir euch eine weitere Klangmeditation, die Ein Strom aus den höheren Weltenheißt. Sie ist ein akustischer Verbündeter, der euch darin unterstützen soll, euch von tiefsitzender psychospiritueller und emotionaler Negativität und Toxizität zu reinigen.

Weiterlesen: Hathoren - Ein Strom aus den höheren Welten

   

HATHOREN: Die Eskalation Chaotischer Knoten und die Demontierung der dreidimensionalen Realität

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 14. Oktober 2014
gechannelt von Tom Kenyon

Aufgrund der Beschleunigung der Zeit und kosmischer Kräfte, die weit jenseits eurer Kontrolle liegen, befindet ihr euch inmitten eines Crescendos ineinandergreifender Chaotischer Knoten.

In unseren vergangenen Botschaften haben wir von der Einwirkung chaotischer Ereignisse unter der Bezeichnung Chaotischer Knoten im Singular gesprochen. Doch hier geht es um ein komplexeres Phänomen, das wir als Chaotische Knoten im Plural bezeichnen.

Weiterlesen: HATHOREN: Die Eskalation Chaotischer Knoten und die Demontierung der dreidimensionalen Realität

   

Ekstatische Zustände und die Evolution Höheren Bewußtseins

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

empfangen durch T om Kenyon im April 2005; übersetzt von Georg Keppler, [eckige Klammern] = eingefügt von Übersetzer

Ekstatische Bewußtseinszustände sind ein evolutionärer Vermittler, aus dem ihr, wenn ihr schlau sein wollt, Vorteile ziehen solltet. Diese Bewußtseinszustände können die Harmonie eueres Bewusstseins in höhere Oktaven verschieben. Aus einem solchen erweiterten Zustand heraus zu leben, gestattet euch, mehr erfinderisch und intelligenter dem Kollaps eurer alten Welt gegenüberzutreten, und metaphorisch gesprochen, euch von der „Welle“ in die neue noch nicht ganz geborene Welt tragen zu lassen.

Diese evolutionäre Leistung wird durch die Energiewirbel- [Vortex-] Mechanismen eures eigenen physischen Organismus erreicht: durch die von euch DNS genannte Vortex, durch die harmonischen Gegebenheiten [Obertonreihe] eures physischen Herzschlags und durch die ungenutzten Potentiale eures Gehirns. Das Erreichen ekstatischer Zustände ist ein eurem Nervensystem und eurer zellulären Identität innewohnender Aspekt, der aber von euren erdgeborenen Religionen und Philosophien verschleiert, versteckt und unterdrückt worden ist, ganz zu schweigen von eurer Lebensweise. Angst und Ekstase vermischen sich nicht sehr gut. Und ein schneller Blick auf eure planetarische Geisteshaltung enthüllt, daß Angst und Paranoia die Halbgötter eures Bewußtseins sind. Also ist aus unserer Sicht der erste Schritt die Erkenntnis, daß ekstatische Zustände nicht nur eine mögliche Fähigkeit, sondern eine Fähigkeit zur Verantwortung sind. Es ist auch von zentraler Wichtigkeit, die kursierenden Mißverständnisse und Fehlinformationen bezüglich Ekstase zu klären. Wer profitiert von weiterhin bestehender Angst auf dem Planeten? Verfolgt die historischen Spuren! Werdet euch der Manipulation bewußt. Freiheit kommt zuerst von Wissen und danach durch Handeln. Die Handlung, ekstatische Zustände zu erzeugen, ist grundsätzlich ein individuelles T un, kann aber trotzdem das Ergebnis eines Austauschs mit einem anderen Wesen sein, das offen für solche Zustände ist.
Das Tun, das ihr romantische Liebe nennt, ist das Ankurbeln eines Generators namens Eros oder sensorisches sexuelles mehrdimensionales vielgestaltiges Bewußtsein. Wenn ihr so eine Person berührt und von ihr berührt werdet, vorausgesetzt von beiden wurde das Einverständnis zum Erreichen ekstatischer Zustände gegeben, ist es so einfach wie Atmen. Das zelluläre Wissen in eurem Inneren weiß genau, was zu tun und wie es zu tun ist, es sei denn, es existieren mentale und emotionale Hemmimpulse. Die Vorgehensweise im Erreichen sexueller Ekstase enthüllt sich also selber durch Berührung und Intimität, doch die Pflege eigener Ekstase ohne das Zutun anderer braucht vielleicht einen Lernprozeß, nicht weil es an sich schwierig wäre, sondern weil davon abgeraten und es mißverstanden wurde. Deshalb wünschen wir einige Vorschläge auf diesem Gebiet zu machen.

Unser erster Vorschlag hat damit zu tun, euer Bewusstsein dahingehend zu trainieren, daß es willentlich in ekstatische Zustände eintreten kann. Aus unserem Blickwinkel sind ekstatische Zustände notwendige Katalysatoren, und sind in dieser Zeit euch aufgezwungener schneller Veränderungen doppelt entscheidend. Indem ihr diese geistigen und gefühlsmäßigen Zustände betretet, hebt ihr eure eigene harmonische Basisschwingung [Grundton] an, die bestimmt, wo ihr innerhalb der harmonischen Basisschwingung der Erde eingenistet seid, und natürlich auch in anderen Dimensionen des Bewußtseins außerhalb und über irdische Erfahrungen hinaus. Besonders eure Fähigkeit, ekstatische Zustände willentlich herbeizuführen, gestattet euch den Zugang zu eurem eigenen interdimensionalen vielförmigen Bewußtsein, das direkt mit dem Bewußtsein und der Wahrnehmung der Erde verbunden ist. Durch das Eintreten in diese Zustände des Geistes und der Gefühle werdet ihr zu einem Resonanzkörper für Informationen, die für euch seitens der Erde verfügbar sind und sich auf euer Überleben beziehen, das heißt, was ihr tun sollt und wann ihr es tun sollt. Diese geistigen Zustände erschaffen für euch auch einen Resonator, damit ihr Zugang zu eurer eigenen spirituellen Natur gewinnt, den Teil von euch, der sowohl in der Erde eingebettet ist, als auch

darüber hinausgeht. Ekstase ist also eine Brücke zwischen den Welten – zwischen der Welt eurer irdischen Verkörperung und den orgasmischen Schwingungsmechanismen eurer zellulären Identität, und dem tranzendenten Selbst, das jenseits aller Phänomene liegt. Eure Fähigkeit, durch die multidimensionalen Veränderungen der Erde hindurchzusteuern, wird euch erlauben, Katastrophen zu vermeiden und einen sicheren Hafen zu finden, egal ob er weit weg von eurem gegenwärtigen Standpunkt ist, oder nur auf der anderen Seite des Zimmers.

Die Fähigkeit, euch an den richtigen Ort zu begeben, um euren Körper und Geist intakt zu halten, wird durch die Kultivierung ekstatischer Zustände sehr verbessert.

Wir hacken so auf diesem Punkt herum, weil eure Kultur Ekstase nicht wertschätzt; sie wertschätzt nur Produktivität, und Ekstase wird als Zeitverschwendung angesehen. Aber wir betonen, daß Ekstase das Einzige sein könnte, was euch ein wenig Zeit [-liche Ausdehnung und damit Intensitätminderung] verschafft, wenn die Welle des Bewußtseins, von der wir vorher gesprochen haben, durch eure Galaxie, das Sonnensystem, den Planeten und auch durch die atomaren Teilchen läuft, die euren Körper ausmachen. Diese Bewegung oder Bewußtseinswelle verläuft in der Tat wie ein Tsunami, und Ekstase wird das einzige sein, worin ihr Halt finden könnt. Wir schlagen vor, daß ihr lernt, wie man sie erzeugt.

Wir werden verschiedene Wege zum Erlangen von Ekstase besprechen, denn wegen der Verschiedenheit von Individuen werden manche Wege effektiver sein als andere. Wir schlagen vor, ihr probiert alle Methoden und findet heraus, welche bei euch am besten funktioniert, und dann macht euch an die Aufgabe, diese Methode so zu lernen, daß ihr sie jeden Moment anwenden könnt, sozusagen mit der Geschwindigkeit eines Augenzwinkerns. Und wir empfehlen auf das Ausdrücklichste, daß ihr euch in diesem interdimensionalen vielgestaltigen Gefühl von kosmischer Glückseligkeit ausruht, euch darin einbettet und euch darin aalt.

 

Die Erste Methode zum Erreichen von Glückseligkeit: Die Zentrale Achse

Vom Perineum zum Kronenchakra im Scheitelpunkt des Kopfes verläuft eine Energieachse. Es ist die zentrale Linie vieler Geometrien und feinstofflicher Körper, die ihr besitzt. Wie dem auch sei, in dieser Methode zur Erschaffung von Ekstase geht es nicht um andere Körper und Geometrien, sondern nur um diese Achse. Übt, eure Aufmerksamkeit vom Perineum durch das Zentrum eures Körpers zur Krone und zurück laufen zu lassen. Übt diese einfache Bewegung, bis es sehr offensichtlich ist, daß ihr den Brennpunkt eurer Aufmerksamkeit entlang dieser Achse im wahrsten Sinne der Worte nach oben und nach unten bewegen könnt. Dann, mit eurer Aufmerksamkeit im Perineum, erinnert euch an etwas, das euch Freude und Genuß bereitet hat. Das ist der Ausgangspunkt. Dann bewegt eure Aufmerksamkeit langsam hoch entlang der Achse bis zum Scheitelpunkt des Kopfes. Intensiviert das freudige Gefühl während ihr das tut, so sehr, daß die Freude in Glückseligkeit umschlägt, wenn ihr in die Nähe des Kronenchakras kommt. Glückseligkeit ist maximale Freude plus maximaler Genuß. Stellt euch vor, daß sich eine Art Blume im Scheitelpunkt befindet. In dem Maß, wie sich die Blume öffnet, wird Glückseligkeit zur Ekstase. Ekstase ist maximale Glückseligkeit. Ruht in diesem Gefühl der Ekstase, solange ihr wollt, und bringt dann langsam den Brennpunkt eurer Aufmerksamkeit vom Scheitel hinunter Richtung Perineum. Das ist die erste Methode. Wir werden euch andere Methoden in zukünftigen Übermittlungen erläutern. Denn wir möchten jetzt nochmals das bekräftigen, was wir zuvor über die Gründe gesagt haben, warum es ratsam ist, ekstatische Zustände zu kultivieren. Das Verweilen in Ekstase plaziert euch in Schwingungsfelder von Bewußtsein, die jenseits der manipulativen Technologien sind, die derzeit auf der Erde benutzt werden. Es gestattet euch Zugang zu Erdwissen, den Impuls zu korrektem Handeln in eurer Beziehung mit dem bewußten Wesen, das eure Erde ist. Damit

sind viele praktische Vorteile verbunden, wovon einer euer körperliches Wohlergehen ist. Und schließlich und endlich heben ekstatische Bewußtseinszustände euer Schwingungsfeld, was euch erlaubt, die Energiewelle, die in euer Sonnensystem eintritt, zu reiten und von ihr erhoben zu werden, statt von ihr zerstört zu werden. Die Fähigkeit der Verantwortung, das zu tun – oder nicht zu tun –, befindet sich in eurer Hand und sonst nirgends.

Gaben an die Erde

Es steht euch vollkommen frei, das folgende zu tun: Wie auch immer, wir empfehlen ausdrücklich, daß ihr Ekstase der Erde darbietet, nachdem ihr die obige Übung abgeschlossen habt. Denn die Erde empfängt viele Arten von Energie. Ekstase ist ihr sehr förderlich, für ihr Wohlbefinden und den Erhalt des Ökosystems. Indem ihr Ekstase darbietet, gebt ihr der Erde etwas sehr segensreiches, und die Nebenwirkung davon ist ein sehr positiver Einfluß eurerseits auf die örtliche Umwelt. Wenn ihr viele Menschen dazu bringt, das zusammen zu tun, dann würdet ihr sehr interessante Veränderung in der unmittelbaren Umwelt wahrnehmen, die auf einen positiven Einfluß hinweisen. Die Darbietung ist ganz einfach. Nachdem ihr im Kronenchakra Ekstase habt entstehen lassen und die Aufmerksamkeit nach unten Richtung Perineum bringt, nehmt bewußt die Energie der Ekstase mit hinunter ins Perineum. Und dann schickt ihr die Energie der Ekstase durch eure Beine und Füße in die Erde hinein. Für diejenigen, die bevorzugen, es durch die Achse zu schicken, wisset, daß die Achse sich vom Perineum direkt in die Erde erstreckt, und ihr, falls gewünscht, die Energie entlang dieser Linie in die Erde schicken könnt. Die Erde wird diese Energie der Ekstase empfangen und sie willkommen heißen. Und wie wir bereits erwähnten, hat das sehr großen segensreichen Einfluß auf die örtliche Umwelt. Wir möchten in diesem Punkt klar sein, daß obwohl Gebiete der Erde in Aufruhr sein mögen, es andere Gebiete nicht sein werden. Es gibt kein Gebiet auf der

Erde, das nicht herausgefordert werden wird, aber einige Herausforderungen werden weniger intensiv sein als andere. Ihr könnt eure Rolle auf der Erde positiv beeinflussen, indem ihr diese Samen der Ekstase dem Erdboden zuführt, dort wo ihn eure Füße berühren. So einfach ist das, obwohl es mechanisch sehr komplex ist. In den Vereinigten Staaten lebte ein Mann namens Johnny Appleseed, der Apfelsamen aussäte, wo immer er hinkam. Diese wuchsen zu Bäumen heran und trugen Früchte, und Reisende aßen diese Früchte überall, wo sie hinkamen. Denkt so von euch selber, falls es euch inspiriert. Pflanzt Samen der Ekstase quer durch den Kontinent. Sie werden Früchte tragen und diejenigen stärken, die wie ihr die Welle in die kollektive Zukunft reiten. Achtung: Wir werden in naher Zukunft andere Methoden zum Erlangen von Ekstase vermitteln. Es existiert wirklich eine ganze innere Technologie zum

Erzeugen ekstatischer Zustände, die wir zu übermitteln wünschen.

 

Liebt mehr. Lacht öfter. Seid glücklich. Ihr seid die Meister eures Schicksals.

 

Die Hathoren Tom Kenyon – Botschaft der Hathoren, 18. Januar 2007 www.tomkenyon.com

   

Hathoren: Der Baum des Lebens

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 26. März 2014
gechannelt von Tom Kenyon

Aus unserer Sicht seid ihr der Baum des Lebens und das lebende Mysterium. Dies ist darauf zurückzuführen, dass euer feinstofflicher Energiekörper Tausende von winzigen Energiekanälen aufweist, die spirituelles Licht aus anderen Dimensionen eures Kosmos empfangen.

Sie sind wie die Äste eines Baums, weswegen wir euch und diese Meditation als den Baum des Lebens bezeichnen werden.

Eure Yogis und Yoginis bezeichnen diese feinstofflichen Energiekanäle als Nadis. In dieser Meditation aktiviert ihr euer gesamtes Nadi-System, um spirituelles Licht aufzunehmen, wodurch es euch leichter fallen wird, höhere Schwingungszustände der Existenz zu erreichen.

Aufgrund der Beschleunigung der Zeit und der Eskalierung des Chaotischen Knotens, die ihr derzeit erlebt, seid ihr mit einem Zuwachs an körperlichen, emotionalen, zwischenmenschlichen und interdimensionalen Schwierigkeiten konfrontiert. Wenn ihr die Äste des Baums – also euren Körper – mit höherem spirituellem Licht anfüllt, könnt ihr stark von den erhöhten Schwingungsfrequenzen profitieren und euer Übergang zu höheren Bewusstseinszuständen vollzieht sich mit größerer Anmut.

Diese Meditation wird zwar während eines bestimmten Zeitraums stattfinden, aber ihr könnt sie durchführen, wann immer ihr wollt, und dabei stark von ihrer positiven Wirkung profitieren.

DIE WELTMEDITATION

Die Meditation des Baums des Lebens beginnt am 31. Mai um 23:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Energetik wird über einen Zeitraum von dreißig Minuten eingeführt und entsprechend um 00:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit enden. Doch die Energiewelle der Meditation wird nach Ende dieses Zeitraums weitere vierundzwanzig Stunden vorhanden sein und entsprechend am 1. Juni um 00:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit enden.

Während dieses Zeitraums könnt ihr die Meditation jederzeit durchführen und dabei von ihrem positiven Wirkung und ihrer starken Wirksamkeit profitieren.

Schwerpunkt der Meditation ist New York, wo eine Veranstaltung mit dem Titel Trees of Life (Bäume des Lebens) stattfinden wird. Die Gruppe wird eine starke Energetik aufbauen, die die Freisetzung der Energiewelle auf eurem gesamten Planeten unterstützt.

Aus unserer Sicht ist diese Weltmeditation einzigartig, da kurz vor dem Beginn der energetischen Welle eine machtvolle Emanation aus den buddhischen Lichtreichen mit ins Spiel kommt. Diese Übertragung stammt von Vajradhara, dem transzendenten Buddha des Klangs.

Diese Klangcodes der Neuschöpfung sind an sich schon eine machtvolle Übertragung, und in gewisser Hinsicht nutzen wir diese Energiewelle, um die positiven Kräfte zu eurem Vorteil zu steigern.

Die Weltmeditation besteht aus zwei Phasen: einer Klangmeditation, die weiter unten beschrieben wird, und einer Ruhephase.

PHASE 1 DER WELTMEDITATION

In der ersten Phase dieser Meditation werdet ihr das Klangstück The Crystal Palace Within hören, ein einzigartiges Klangstück, das wir bereits bei einer vorhergegangenen Weltmeditation genutzt haben. Bei der Meditation des Baums des Lebens verwendet ihr es allerdings auf eine völlig neue Weise.

Einen Link zu der Audiodatei findet ihr am Ende dieser Botschaft; sie ist auf CD auch Bestandteil des Buchs Lichtmedizin.

Die Klangmeditation selbst ist in drei verschiedene Stufen unterteilt.

Stufe 1:

Die erste Stufe ist etwa fünf Minuten lang. Während dieses Zeitraums stellt ihr euch euren Körper vor als ein Netzwerk aus glühenden Lichtfasern. Während ihr euch auf diese Nadis – diese Lichtkanäle – konzentriert, tretet ihr ein in einen fortdauernden Zustand der Wertschätzung, der eure Erfahrung vertiefen und verstärken wird.

Während dieser Stufe stellt ihr euch vor, dass eure Nadis offen sind für die interdimensionale Natur des Kosmos und sich mit hochgradig positiven und lebensfördernden Energien aufladen.

Stufe 2:

Die zweite Stufe dieser Meditation ist ebenfalls etwa fünf Minuten lang. Ihr werdet feststellen, dass sich die Musik beim Übergang zu dieser Stufe radikal verändert. Während dieser Meditationsphase konzentriert ihr euch auf die Zirbeldrüse in eurer Kopfmitte. Stellt euch während des gesamten Prozesses vor, dass sich über eurem Kopf eine Lotusblüte öffnet. Lasst zu, dass während dieser Stufe der Meditation kosmische Energien durch euer Kronenchakra in eure Zirbeldrüse fließen.

Stufe 3:

Auch die letzte Stufe ist etwa fünf Minuten lang. Musikalisch wiederholt sich hier Stufe 1. Während dieser letzten Stufe stellt ihr euch euren Körper wieder als ein Netzwerk von Nadis (feinstofflichen Lichtkanälen) vor, die positive und lebensförderliche Energien aus der Interdimensionalität eures Kosmos ziehen.

Diese Stufe hat einen ausgesprochen wichtigen Aspekt: Spürt euch verbunden mit der Erde, damit die Energien, die ihr über eure Nadis aufnehmt, durch eure Füße oder durch einen Energiekanal, der als Pranische Röhre bezeichnet wird und von eurem Scheitel durch eure Körpermitte bis zu eurem Perineum (direkt zwischen eurem Anus und euren Genitalien) verläuft, in die Erde fließen können. Auf diese Weise könnt ihr die immensen himmlischen Energien erden, die ihr während der Meditation mit großer Wahrscheinlichkeit anzapfen werdet.

Lasst ihr diese Phase der Meditation aus, werdet ihr euch zwar vielleicht eine Weile in einem Zustand der Glückseligkeit befinden, gleichzeitig aber nutzlos für euch selbst und andere sein – und das ist nicht der Zweck dieser Meditation.

Der Zweck dieser Meditation besteht darin, die Schwingungsrate eurer Nadis, also der Lichtfasern, aus denen sich euerBaum des Lebens zusammensetzt, sanft anzuheben und euch so den Übergang in höhere Schwingungszustände des Bewusstseins zu erleichtern.

PHASE 2 DER MEDITATION

Die zweite Phase vollzieht sich in Stille.

Seid einfach bei euch selbst und achtet auf die feinstofflichen Energieschwankungen in eurem Körper/Verstand und Geist. Wenn eure Situation es ermöglicht, solltet ihr euch möglichst hinlegen und einen vollständigen Ruhezustand einnehmen. In jedem Fall aber solltet ihr euch nach der aktiven Phase der Meditation fünfzehn Minuten Zeit nehmen, um in aller Stille einfach nur bei euch selbst zu sein.

ZUSAMMENFASSUNG

Wir stellen euch diese Meditation zu einem kritischen Punkt in eurem Übergang in die höheren Schwingungszustände des Bewusstseins vor. Um es einmal metaphorisch auszudrücken: Der Zeitpunkt, zu dem diese Weltmeditation stattfindet, ist so etwas wie ein Riss in der kosmischen Eierschale.

Diese Meditation ist ein energetischer Schlüssel, der euch die Schatztruhen der Lichtreiche öffnen kann und es euch ermöglicht, durch den schmalen Durchgang zu treten, der jetzt vor euch liegt.

Die Hathoren, den 26. März 2014


Toms Gedanken und Beobachtungen

DIE MEDITATION

Die Erklärungen der Hathoren sind ziemlich unmissverständlich, und ich sehe keinen Anlass, etwas hinzuzufügen. Deswegen möchte ich hier nur einige wenige Punkte verdeutlichen.

Meine erste Anmerkung bezieht sich auf die Klangmeditation selbst. Wie die Hathoren in ihrer Botschaft angemerkt haben, wurde das Klangstück schon einmal verwendet. Aber die Phasen dieser neuen Klangmeditation sind ganz anders als die vorherigen, weswegen Sie unbedingt darauf achten sollten, die Anleitung in dieser Botschaft und nicht die aus der alten Hathorenbotschaft Der Kristallpalast im Inneren und das Öffnen der Hallen von Amenti zu verwenden.

Die bevorstehende Weltmeditation beginnt am 31. Mai in Manhattan, New York, um 17:30 Ortszeit; das entspricht 23:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Welcher Uhrzeit das in Ihrer Zeitzone entspricht, können Sie hier herausfinden.

Die erste energetische Freisetzung im Rahmen dieser Meditation dauert dreißig Minuten und findet zwischen 17:30 und 18:00 Uhr Ortszeit statt – nach mitteleuropäischer Zeit zwischen 23:30 und 00:00 Uhr. Doch insgesamt hält die Energetik vierundzwanzigeinhalb Stunden an, was bedeutet, dass Sie währenddessen so oft und wann immer Sie wollen meditieren können.

Die Klangmeditation für Phase 1 der Weltmeditation trägt den Titel The Crystal Palace Within. In Deutschland ist sie auf CD auch Bestandteil des Buchs Lichtmedizin. Unter meinen Kommentaren finden Sie einen Link zu der entsprechenden Audiodatei.

Phase 2 der Weltmeditation ist im Grunde genommen nur eine fünfzehn Minuten lange Ruhephase. Diese Phase ist ausgesprochen wichtig, da sie Ihnen dabei hilft, die dynamischen Energetiken aus Phase 1 (also der Klangmeditation) zu integrieren. Ich rate Ihnen sehr dazu, diese Phase der stillen Introspektion nicht zu überspringen.

Die Hathoren haben die Veranstaltung in Manhattan als den Verbindungspunkt der Weltmeditation bezeichnet. Da sie so bedeutsam zu sein scheint, möchte ich nun näher auf die Natur dieses eintägigen Workshops eingehen.

EINE REISE INS MYTHISCHE REICH DER BÄUME

Die Ironie ist mir nicht entgangen.

Ursprünglich habe ich den Trees of Life/Bäume des Lebens-Workshop ins Leben gerufen, weil ich persönlich davon überzeugt bin, dass Geist und Materie nicht in Konflikt miteinander stehen müssen. Trotz der Lehren vieler Religionen und spiritueller Traditionen kann dieses Aufeinandertreffen scheinbar polarer Gegensätze (also Geist und Materie) auch als eine wundervoll choreografierte Bewusstseinseinheit erlebt werden.

Doch je näher die Veranstaltung rückte, desto unruhiger wurde ich. Ich konnte nicht leugnen, dass auf unserer Erde wöchentlich, wenn nicht täglich, viele Tier- und Pflanzenarten aussterben. Unser Ökosystem wird angegriffen, und dieser Vorbote unseres eigenen Untergangs scheint uns als Kollektiv nicht einmal wirklich bewusst zu sein.

Wie sollte ich auf integre Weise einen Workshop über Bäume des Lebens halten, während die biologischen Grundlagen des Lebens selbst zerfallen? Wie sollte ich Menschen in die mythischen Reiche einführen, während die biologische Realität der Bäume und aller anderen Lebewesen auf diesem Planeten gerade angegriffen werden?

Ohne es zu merken, hatte ich meine Energie bezüglich dieser Veranstaltung blockiert und die ganze Angelegenheit beiseitegeschoben, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Doch je näher die Veranstaltung rückte, desto weniger konnte ich leugnen, dass ich mich in Bezug auf die Vision in einen Starrezustand versetzt hatte.

Ich zog tatsächlich in Erwägung, die ganze Sache abzublasen und allen Teilnehmern ihr Geld zurückzugeben.

Aus reiner Verzweiflung bat ich schließlich »M«, wie ich sie nenne, um spirituelle Führung. Sie kennen sie wahrscheinlich als Maria Magdalena. Mit Judi an meiner Seite fragte ich M, was ich nur tun könne, um diese psycho-spirituelle Lähmung abzuschütteln.

Eloquent wie immer, auch wenn ich es hier nicht richtig wiedergeben kann, sagte M, dass ich aus Trauer und Traurigkeit spirituell gelähmt sei – vor allem durch die Trauer und Traurigkeit, die ich empfand, weil ich mitansehen musste, wie so viel wertvolles Leben auf diesem Planeten verlorengeht und wie die Erde von jener Kultur, von der ich selbst ein Teil bin, mit himmelschreiender Ignoranz behandelt wird.

Sie riet mir, die folgende Nacht in der Traumzeit zu verbringen und dort den Baum des Lebens in allen drei mythischen Reichen zu besuchen, mit denen ich bei der Veranstaltung hatte arbeiten wollen. Ihr Rat lautete, mir von ihnen den Ausweg aus meinem Zustand zeigen zu lassen.

Ich will hier nicht weiter ins Detail gehen, was in jener Nacht passiert ist, weil die Beschreibung eine halbe Ewigkeit dauern würde. Doch als es mir endlich gelang, meine emotionale und spirituelle Lähmung zu durchbrechen, dämmerte es fast schon.

Heute ist mir klar, dass die anstehende Veranstaltung in New York der wohl bedeutsamste Workshop meines Lebens sein wird.

Ich sage solche Dinge nicht leichtfertig. Und mir ist bewusst, dass es so kurzfristig schwierig für Sie werden könnte, es körperlich bis nach New York zu schaffen. Ich an Ihrer Stelle würde allerdings versuchen, Berge zu versetzen, um dort sein zu können, wenn es denn irgend möglich ist. Da ich 2015 ein Sabbatjahr einlege, wird es mindestens ein Jahr – wenn nicht länger – dauern, bis ich wieder an der US-amerikanischen Ostküste lehre.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung dessen, was im Rahmen des Workshops stattfinden wird und warum ich so fühle, wie ich fühle.

Der Workshop in New York setzt sich aus drei tiefen Klangmeditationen zusammen, die ich Sound Immersions nenne.

Die erste Sound Immersion: Der Weltenbaum

Die erste Sound Immersion ist eine schamanische Erkundung unserer Unterwelt (des Unterbewussten), die dazu dient, emotionale Muster der Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und des Bedauerns zu transformieren. Unterstützt werden wir dabei von den spirit songs von Tah’zukan, einem Spirit-Sänger aus den oberen oder himmlischen Welten. Ich bin dieser bemerkenswerten schamanischen Macht vor vielen Jahren begegnet und habe seitdem immer wieder mit Tah’zukan gearbeitet. Er singt energetische Welten ins Sein, die den Zuhörer dabei unterstützen, innere Hindernisse und Negativitäten zu transformieren. Er ist besonders gut darin, Segnungen aus den Spirit-Welten zu erteilen. Diese energetischen Segnungen bewegen sich auf Ebenen durch die Seele, die so tiefliegend sind, dass es mich nach all diesen Jahren immer noch erstaunt und verwundert.

Nach der Arbeit in der Unterwelt wird Tah’zukan mit uns in den himmlischen Welten arbeiten, wobei er erneut einzigartige energetische Segnungen aus diesen höheren Lichtreichen erteilt.

Die zweite Sound Immersion: Der Baum des Wissens

Hier erfolgt eine sanfte und dennoch ausgesprochen wirksame Aktivierung der Kundalini. Die Worte, mit denen wir dabei arbeiten, sind sanft und mächtig. Während dieser zweiten Klangaktivierung wird Kundalini Shakti die Hauptenergiebahn unseres Rückgrats emporsteigen und ins Kronenchakra (Sahasrara) eindringen, durch das wir das Portal von Samadhi durchschreiten, was uns in einen Zustand yogischer Trance versetzt. Im Reich des spirituellen Lichts werden wir aus den »höheren Ästen« des Baums des Wissens schöpfen, bei dem es sich um unsere eigene holografische Natur handelt. Damit will ich sagen, dass unsere physischen und feinstofflichen Körper lebende Speicher für holografische Informationen über den Kosmos sind.

Die dritte Sound Immersion: Der Bodhi-Baum

In dieser finalen Phase treten wir ein in das mythische Reich des Bodhi-Baums – jenes Baums, unter dem Gautama Buddha erleuchtet wurde. Die Kontaktaufnahme mit dem Bodhi-Baum durch verschiedene Klangmeditationen eröffnet uns ein außergewöhnliches Potenzial für erleuchtete Geisteszustände. Während ich in einem meditativen Zustand unter dem Bodhi-Baum verweile, werde ich ein Portal zu Vajradhara, dem transzendenten Buddha des Klangs, heraufbeschwören und öffnen. Diese einzigartige transformatorische Energie strahlt Schöpfungsklangcodes ab, die den Weg für neue Schöpfungszyklen bereiten – sowohl in persönlicher als auch in kollektiver Hinsicht. Diese Klangcodes der Neuschöpfung von Vajradhara werden nicht nur an jene abgestrahlt, die körperlich im Raum anwesend sind, sondern an die gesamte Welt und alle fühlenden Wesen in allen Existenzreichen.

Diese drei eingehenden Sound Immersions, die in das Numinose (die lichterfüllten Reiche) unseres Seins führen, werden unermessliche Wellen neuer Schöpfungsenergien freisetzen. Erholt und gestärkt durch diese Übertragung spiritueller Kraft können wir mit neuen Einsichten und neuem Potenzial in unser Leben, unsere Beziehungen und unsere Welt zurückkehren.

Während der letzten dreißig Minuten der Veranstaltung werden wir uns kollektiv in die bereits beschriebene Hathoren-Weltmeditation versenken. Dabei dienen wir als Nexus (also als Verknüpfungspunkt) für die Freigabe dieser positiven Energien in die Welt.

Ich persönlich finde es ausgesprochen bedeutsam, dass die Hathoren entschieden haben, die Weltmeditation stattfinden zu lassen, direkt nachdem die Emanationen von Vajradhara (dem transzendenten Buddha des Klangs) in alle fühlenden Wesen freigesetzt wurden.

Die körperliche Anwesenheit im Raum während der Übertragung dieser neuen Schöpfungsklangcodes wird ein lebensveränderndes Ereignis sein – ein Wendepunkt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung Trees of Life/Bäume des Lebens finden sich in englischer Sprache auf der Webseite www.TomKenyon.com im Bereich Calendar.

Ganz gleich, ob Sie in New York dabei sein können oder nicht – ich möchte Ihnen meine tiefe persönliche Dankbarkeit dafür aussprechen, dass Sie an dieser kommenden Hathoren-Weltmeditation teilnehmen möchten.

Ich stimme mit den Hathoren darin überein, dass wir uns vor einem schmalen Durchgang befinden. Meiner Meinung nach beziehen sie sich damit auf die vibratorische Unfehlbarkeit, die von uns verlangt wird, damit wir in den höheren Reichen unseres eigenen Seins verankert bleiben können.

Man kann es auch so formulieren, dass die Frage darin besteht, wie wir im Himmel verweilen können (womit ich die freudvolle Natur unseres eigenen Bewusstseins meine), wenn sich die Welt um uns herum in immer tieferes Chaos zu stürzen scheint.

Ich möchte mich gerne mit einigen Zeilen von dem persischen Dichter Rumi verabschieden, weil ich finde, dass sie in dieser Zeit persönlicher und kollektiver Transformation (womit die schnelle und radikale Veränderung einer Form in eine andere gemeint ist) eine wichtige Wahrheit zum Ausdruck bringen:

Sorge bereitet euch vor auf die Freude. Sie fegt gewaltsam alles aus eurem Haus, so dass Platz für neue Freude geschaffen wird. Sie schüttelt die gelben Blätter vom Ast eures Herzens, damit an ihrer Statt grüne Blätter wachsen können. Sie zieht die verrotteten Wurzeln aus dem Boden, damit neue Wurzeln, die darunter verborgen lagen, Platz zum Wachsen finden. Was auch immer die Sorge aus deinem Herzen schüttelt, weit bessere Dinge werden seinen Platz einnehmen.  –  Rumi

Klicken Sie hier, um sich Der Kristallpalast im Inneren anzuhören oder herunterzuladen.

Beachten Sie bitte, dass diese Klangmeditation nicht auf anderen Websites gepostet werden darf.

Aus dem Amerikanischen von Sarah Heidelberger
Copyright der Übersetzung: AMRA Verlag, Hanau, Germany

Informationen, die nicht unmittelbar mit dieser Botschaft zusammenhängen

Zwei neue Bücher und eine neue CD
In den USA ist kürzlich ein neues Buch von Tom und Judi herausgekommen: »The Arcturian Anthology«, mit einer Einleitung der Hathoren. Die deutsche Ausgabe liegt unter dem Titel Lichtboten vom Arcturus jetzt auch im Amra Verlag vor. Begleitend erschien die CD Reine Liebe vom Arcturus, die musikalisch auf dem meditativen Stil von Lightship aufbaut. Diese CD ist nichtidentisch mit der dem US-Buch beiliegenden CD, sondern hat mit 69 Minuten eine dreifach längere Laufzeit. Tom hat diese CD eigens für seine deutschen Leser und Hörer neu angefertigt. Ebenfalls nur für den deutschen Sprachraum entstand Mit den Krokodilen ringen, ein Buch, das erstmals Toms weltweit verstreut vorliegende Aufsätze zu spirituellen Themen sammelt und vereint. Wer bei Amra direkt bestellt, erhält innerhalb Deutschlands die Bestellung übrigens kostenfrei zugestellt.

Hier finden Sie Leseproben und weitere Infos und können das Buch auf Wunsch bestellen.

An neuen deutschen Hathoren-Veröffentlichungen von Tom Kenyon möchten wir Ihnen besonders empfehlen das BuchLichtmedizin, die CDs Aethos und Transmissions of Light sowie das Offizielle Hathoren-Mousepad. Alle weiteren deutschsprachigen Veröffentlichungen von Tom Kenyon finden Sie hier.

quelle: http://amraverlag.de/



   

A Hathor Planetary Message through Tom Kenyon

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

According to the Hathors, our life force (or sekhem) is “birthed” in the solar plexus (the Third Chakra), and from here this subtle life force radiates throughout the body while simultaneously descending into the First and Second Chakras where it becomes a primal power for the ascent of consciousness as well as “sexual” energy.

Weiterlesen: A Hathor Planetary Message through Tom Kenyon

   

Hathoren: Kognitive und emotionale Herausforderungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Kognitive und emotionale Herausforderungen während Chaotischer Knoten

Eine Botschaft der Hathoren vom 14. Oktober 2013, gechannelt von Tom Kenyon

Diese Hathoren-Botschaft setzt sich mit speziellen Herausforderungen auseinander, die im Zusammenhang mit Chaotischen Knoten entstehen. Laut Hathoren tritt ein Chaotischer Knoten auf, wenn chaotische Ereignisse in multiplen und scheinbar nicht miteinander in Beziehung stehenden Bereichen des Kosmos (inklusive der Erde) aufeinander einwirken, was wiederum weitere chaotische Ereignisse erzeugt. Wenn ein Chaotischer Knoten an Stärke gewinnt, hat dies Einfluss auf viele Bereiche unserer irdischen Existenz.

Ihrem Wesen nach stellen alle Chaotischen Knoten eine Herausforderung für biologische Systeme dar. Dieser spezielle Chaotische Knoten ist aufgrund zahlreicher Faktoren, die wir in vorherigen Botschaften bereits erwähnt haben, eine besondere Herausforderung. Obwohl die Herausforderungen auch für euer Öko-System, eure Finanzsysteme und kulturellen Einrichtungen zunehmen, wollen wir uns in dieser Botschaft auf einen bestimmten Bereich konzentrieren: die Erinnerungs- und Wahrnehmungsfunktion.

Weiterlesen: Hathoren: Kognitive und emotionale Herausforderungen

   

Das Orchidium

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine neue Hathoren-Botschaft, gechannelt von Tom Kenyon

Die Sommersonnenwende des Jahres 2013 war ein energetischer Wendepunkt, der den Beginn eines neuen Chaotischen Knotens anzeigt.

Während auf eurem Planet ein sich verstärkender Klimawandel stattfindet, werdet ihr neue meteorologische Phänomene und ungewöhnliche Interaktionen zwischen Unwetterfronten erleben. Stürme, von denen bislang gesagt wurde, dass sie nur alle hundert Jahre vorkommen, werden sich häufiger ereignen. Diese Stürme sind äußere Manifestationen Chaotischer Knoten und die Eskalation eines Chaos, das aus scheinbar nicht miteinander in Zusammenhang stehenden Existenzebenen erwächst.

Weiterlesen: Das Orchidium

   

Die heilende Kraft des menschlichen Herzens

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine Botschaft der Hathoren vom 26. April 2013, gechannelt von Tom Kenyon
Diese Hathorenbotschaft ist reiner Klang.
Mit anderen Worten: Die vorliegende planetare Botschaft der Hathoren kommt ohne Worte aus. Sie ist reiner Hathorenklang.
Die katalytische Klangarbeit war schon immer die wichtigste Kommunikationsform der Hathoren und ihre zentrale Methode, um transformative Informationen zu übermitteln. Diese reinen Klangformen aktivieren in Körper und Seele über das Alltägliche hinausgehende Zustände, die wir nutzen können, um Zugang zu den multidimensionalen Realitäten unserer Existenz zu erlangen.
Kurz gesagt ist das der Grund, aus dem ihre Klänge so wirkungsvoll sind.
Unser multidimensionales Wesen zu erleben, ist nicht nur befreiend für Herz und Seele, es kann uns auch rasch neue Einsichten gewähren, die Kreativität ankurbeln und unseren spirituellen Mut wecken.
Am Ende dieser Mitteilung sowie im Bereich »Listening« unserer Webseite www.tomkenyon.com finden Sie einen direkten Link zu dieser Klangmeditation.
Diese besondere »Klangbotschaft« wurde live während eines eintägigen Hathoren-Intensivseminars aufgezeichnet, das am 13. April 2013 in Istanbul stattfand. Während dieser Klangmeditation lag unser Hauptaugenmerk auf dem Herzchakra, und ich bemerkte mit einiger Überraschung, dass die Klänge in zahlreiche unterirdische Tunnel abstrahlten, die sich unter der gewaltigen Stadt Istanbul erstrecken. Ich spürte ganz deutlich, dass diese Klänge von Istanbul aus in den Rest der Welt gesendet wurden, was einerseits auf die geografische Lage dieser antiken Stadt zurückzuführen ist, andererseits aber auch auf ihre einzigartigen energetischen Eigenschaften, die eine Brücke zwischen Europa und Asien bilden.
An einem Punkt der Klangmeditation gewann ich den starken mentalen Eindruck, eine große Anzahl von Erdbeschützern, die in den unterirdischen Tunneln leben, würde mich begrüßen. Ausnahmslos jeder von ihnen setzte mich darüber in Kenntnis, dass die Welt kurz davor steht, sich einer radikalen Transformation zu unterziehen. Was genau sie damit meinten, wurde mir nicht eindeutig zu verstehen gegeben. Aber es wurde deutlich, dass sich diese Veränderungen  sehr störend auf unsere menschliche Lebensweise auswirken werden.
Dieses Erlebnis löste in mir den Eindruck aus, dass sich die Menschheit ihren ungelösten emotionalen Verwundungen stellen und diese transformieren muss, wenn sie den Aufstieg in eine höhere Dimensionalität überleben will.

Weiterlesen: Die heilende Kraft des menschlichen Herzens

   

Seite 1 von 2