aktl. Schumannfrequenz


global Consciousness


Global Consciousness - kalte farben = kohärent ++ / warme = dissonant --


Solar Terrestrial Data

Solar Terrestrial Data Module created by
PA4RM

Electronflux

Heilstein Tsesit -Tsesit Channeling von Stefanie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail


Zusammenfassung der energetischen Tsesit-Wirkung von Werner Kühni

Der Tsesit ist eine lokale Göethit-Variation aus Namibia, die vor 3 Jahren zum ersten Mal in Deutschland eingeführt wurde und zu dessen energetischen Wirkung zu diesem Zeitpunkt nichts bekannt war. Erste Berichte über die energetische Wirkung dieses neuen Steines ließen mich aufhorchen und ich begann, diesen Tsesit-Stein zu testen und nach dem er sich als sehr wirkungsvoll erwies in die Steinkunde einzuführen.

Der Tsesit wurde nun über 3 Jahre sehr intensiv in verschiedenen Naturheilpraxen und von privaten Anwendern getestet und diese Erfahrungen, die vor allem in der Tsesit-facebook-Gruppe veröffentlicht wurden, wurden inzwischen von uns zusammengefasst. Das war wichtig, denn wir möchten die energetische Wirkung des Tsesits systematisch vorstellen und so vorbereitend darstellen, dass seine Abwendung in der Praxis sinnvoll ist.

Zur energetischen Wirkung des Tsesit liegen uns inzwischen über 8.000 schriftliche Berichte vor, davon alleine etwa 3.000 auf der Tsesit facebook-Gruppe einsehbar sind. Damit legen wir nicht nur die teils personifizierten teils anonymisierten Erfahrungsberichte zu diesem Stein offen, sondern ermunterten auch immer wieder in dieser Gruppe, den Tsesit bei bestimmten energetischen Beschwerden anzuwenden, da dazu schon hunderte positive Erfahrungen vorliegen und diese Erfahrungen werden zunehmend bestätigt.

In den Auswertungen ergab sich, dass der Tsesit eine energetische Wirkung auf das Nerven, Muskel- und Knochensystem, das Lymphsystem, die Durchblutung und das Hormonsystem hat. Er ist ein ausgezeichneter Stein mit einer energetischen Wirkung auf verschiedene Schmerzen, vor allem im Knochen, Muskel- und Nervenbereich, aber auch anderen, oft diffusen Schmerzen, die nicht so eindeutig zuzuordnen sind. Das wird immer wieder bestätigt.

Körperliche energetische Wirkung:
er verbessert energetisch die Durchblutung von Arme und Beine, die Bildung roter Blutkörperchen und damit die Sauerstoffversorgung, den Lymphfluss gestauter Lymphwege und gestauter Lymphknoten, Knochen-, Muskel- und Nervenschmerzen, beschleunigt die energetische Heilung frischer Wunden durch Auflegen auf die Verletzung, hilft energetisch bei Zahnfleischentzündung das Zahnfleisch zu festigen, mildert energetisch die Schmerzen zu früh eintretender Regel, schwächt die Beschwerden der Wechseljahre ab, erleichtert das Einschlafen, verbessert das Durchschlafen und die Schlaftiefe.

Diese Bereiche der körperlichen energetischen Beschwerden wurden uns immer wieder berichtet und bestätigten sich immer wieder in unseren Empfehlungen.

Schwieriger dagegen sieht es bei einzeln auftretenden Beschwerden aus, die in einzelnen oder wenigen Fällen energetisch gebessert oder gar vollständig geheilt wurden, wie etwa: Blasenbeschwerden, Lippenherpes, Tinnitus und Warzen.

Dazu liegen zwar Berichte vor, aber in den wenigsten Fällen konnten diese „Erfolgsberichte“ wiederholt werden. Das heißt nicht, dass man den Tsesit dabei nicht energetisch einsetzen kann, sondern nur, dass die Anwendungen nicht genügend gesichert sind und dadurch nicht zuverlässig angegangen werden können.

Seelische Wirkung:
er hellt energetisch bei depressiver Stimmung das gedrückte Gemüt auf, macht energetisch belastbar und gibt gleichzeitig eine innere Ruhe, löst energetisch das Angstverhalten in (Alp-)Träumen nachhaltig auf, fördert bei Kindern ein Vertrauen zu sich selbst
erzeugt so einen persönlichen Schutz hebt das Pflichtgefühl und die Verantwortung für die Familie.

Durch diese seelische Wirkungen erweist sich der Tsesit als ein kraftvoller energetischer Stein, der sich bei allen seelischen Belastungen als wirksam erweist und die eigene innere Kraft stärkt, sich mit sich selbst und seiner Umgebung besser auseinandersetzen zu können.


http://tsesit.com


Ich begrüße euch alle, die ihr diese Zeilen lest! Ihr nennt mich Tsesit und ich bin hier, da ich euch helfen möchte, eure Wege hier auf Erden zu gehen.

Ich habe zwei Namen, mit denen ihr mich benennen könnt. Den ersten Namen kennt ihr schon und so nennt ihr mich auch: Tsesit.
Die Schwingung, die in diesem Namen liegt, berührt euch Menschen auf der körperlichen Ebene. Sie hilft euch, in euer Körperbewusstsein zu gehen und euch wahrhaft selbst zu spüren. Euch selbst in eurem Körper. Denn euer Körper ist eure Hülle, in der ihr leben, erfahren und sein dürft. Sie ist heilig, denn ohne dieses Gefäß könnt ihr nicht sein. Der Klang des Namens Tsesit holt euch somit in eure Mitte des erdigen, des freien Seins in euch selbst.
Doch trage ich auch einen anderen Namen: Eran A Ku lanque su rei. Dieser Name wurde mir gegeben als ursprüngliche Form des Seins. Übersetzt in eure Sprache bedeutet dies so viel wie: leuchtender Stern im Herzen. Eran A Ku lanque su rei berührt euch auf all euren geistigen Ebenen. In euren Herzen, den Tiefen eurer Seele, einfach euer Sein. Mit diesem Namen berühre ich euch in der Schwingung eurer Selbst, in eurer Urschwingung. Ich gebe Impulse, die euch daran erinnern, in euer freies Sein zu gehen. Denn dies ist der Zustand, in dem ihr eure wahre Natur und die des Schöpfers in euch wieder frei leben könnt. In der Schwingung eurer Selbst.

Jedes Leben beginnt mit der freien Entscheidung zu inkarnieren. Es ist eine Entscheidung, die euch die Möglichkeit gibt zu lernen und zu erfahren, euer Sein zu spüren und zu leben. Im Mutterleib schwingt jedes Lebewesen noch in seiner eigenen, ursprünglichen Schwingung und Kraft, doch bekommt es auch schon von außen mit, was rundherum geschieht. Viele Energien berühren ein noch ungeborenes Lebewesen bereits und dieses beginnt mit dem Lernprozess zu interpretieren und sich dem Leben, in das es hineingeboren wird, anzupassen. Es bleibt aber immer noch in seiner ureigenen Schwingung.
Nach der Geburt beginnt dieses junge Lebewesen damit, seine Umwelt zu erkunden und es lernt, auf diesem Planeten im Umfeld seiner Familie zu leben. Und dies ist der Punkt, an dem jedes Kind beginnt, aus seiner ureigenen Schwingung ein klein wenig auszusteigen. Es wird geformt von allen Umständen, die ihm begegnen und erhält somit die wunderbare Möglichkeit, an sich selbst zu wachsen und zu lernen. Ein Aussteigen aus der ureigenen Schwingung ist nichts Schlechtes. Es ist einfach. Denn somit erhält jeder die Möglichkeit zu lernen.

Diese Lernprozesse begegnen euch immer wieder, geliebte Menschen. So lange, bis ihr den Prozess für euch erfolgreich durchschritten und das daraus gelernt habt, was ihr selbst lernen wolltet. Euer Bestreben liegt immer darin, zurück in eure Urschwingung zu kommen, denn alles darf in Einheit schwingen und sein. Egal, welche Blockaden oder Verwirrungen in euch sind oder auftauchen, alles darf wieder gut werden und ins Heil gehen. Jeder von euch darf in seiner ureigene Schwingung schwingen, frei von allen Blockaden und Verwirrung.

Viele von euch fragen sich, wo ich herkomme. Die Antwort darauf ist ganz einfach: Wie so viele andere Steine und Mineralien auch wurde ich im Schoß der Mutter Erde geboren. Sie gab mir meinen Körper um hier auf der Erde mit und durch euch Menschen wirken zu können. Es ist ein wunderbares Geschenk von ihr an uns alle.
Doch gibt es mich auch auf vielen anderen Planeten, teils in anderen Formen. Alle zusammen sind wir eine Familie und einzeln sind wir Geschwister.
Ich bin einer von vielen Geschwistersteinen. Die Grundschwingung in unserer Familie ist immer dieselbe. Das heißt, dass alle Geschwistersteine, auch wenn sie andere Aspekte in sich tragen und vertreten, in der gleichen Schwingung schwingen. Es ist wie bei euch Menschen. Geschwister haben dieselben Eltern und auch vieles, in dem sie sich ähneln und gleich sind. Dennoch hat jeder seine eigenen Interessen und geht seinen eigenen Weg im beruflichen wie auch im privaten Leben. Trotz dieses getrennt seins, also des eigenen Weg Gehens, bleiben sie immer noch Geschwister aus derselben Familie.
Diese Verbundenheit ist der Grund dafür, dass man durch mich das Weltall und die Weite des Universums spüren kann, denn ich bin immer mit meiner Familie in Einklang und verbunden.

Durch die Verbindung zu den Geschwistersteinen ist auch eine Verbindung zu den Planeten, auf denen diese weilen, gegeben. Das heißt, das nicht nur die Aspekte meiner Geschwistersteine durch mich wirken können, sondern auch der Grundgedanke der Planeten. Das ist die natürlich gegebene Verbundenheit.
Verbundenheit mit allem ist die Grundessenz des schwingenden Lebens. Verbunden zu sein bedeutet, frei in sich zu sein, zu leben, und in Fluss zu sein. Ein Fließen ist der Schlüssel zu aller Verbundenheit.
So, wie jeder Grashalm mit der Erde verbunden ist, so seid ihr Menschen in euch verbunden. Zelle für Zelle, Familie in Familie und alle Menschen untereinander als eine große Gemeinschaft. Alles ist in Fluss verbunden, im freien Fließen des Seins. 

Der goldene Strahl
Zu Menschen, die mich bei sich tragen, baue ich eine Verbindung mit einem feinen goldenen Strahl auf. Es ist dabei nicht von Belang, ob ich in einer Tasche liege oder direkt am Körper getragen werde. Aus meinem Herzmittelpunkt baue ich diese Verbindung zu euch auf. Der feine goldene Strahl fließt dabei von Zelle zu Zelle direkt in euer Herzchakra hinein und verbindet sich mit dessen Mittelpunkt. Diese Verbindung mit eurem Herzchakra gibt Impulse, um gestaute oder stockende Energien wieder in Fluss zu bringen, ins freie Fließen. Dies ist der erste Schritt für euch, wieder in eure Urschwingung zu gelangen, denn ein frei fließendes Herzchakra erlaubt euch, eure innere Geborgenheit und euer Licht zu spüren.
Ihr könnt den goldenen Strahl sehen oder spüren, wenn ihr mich zum Beispiel auf eine Handfläche legt und euch auf die Energie einlasst, die ihr spürt. Ihr braucht keine Angst zu haben, denn alles geschieht im freien Fließen des Seins. Der goldene Strahl pulsiert, fließt jedoch ruhig, denn er nimmt Verbindung zu eurem Körper auf und stimmt sich ein auf eure Schwingung.
Durch die Verbundenheit mit meinen Geschwistersteinen wirken auch ihre Energien und ihre Aspekte durch mich. Meine Grundenergie, euch in euer Körperbewusstsein und eure Urschwingung zu leiten, bleibt dabei jedoch am präsentesten. Falls aber jemand die Energie eines meiner Geschwister braucht um im Herzen zur Ruhe zu kommen, so fließt diese Energie durch meinen Herzensmittelpunkt und den goldenen Strahl zu eurem Herzchakra. Dort wirkt sie dann gemeinsam mit meiner Energie.

Das Netz
Bei Menschen, die mich lange bei sich oder am Körper tragen, baue ich eine Art Netz auf, das die Menschen trägt und durchs Leben geleitet. Dieses Netz wirkt aus vielen goldenen Strahlen und hat seinen Grundkern im feinen goldenen Strahl, der zum Herzchakra der Menschen fließt.
Dieser feine Strahl beginnt sich, je länger ich getragen werde, zu verstärken und immer lichter und leuchtender zu werden. Man merkt es auch sehr bald in der Aura der Menschen, die mich tragen, dass sie strahlender, vor allem in den Farbtönen des Goldes, werden. Das Leuchten breitet sich auf den gesamten Körper aus. Es bildet eine Art Schutzhülle um euch, in eurer eigenen Energie, die euch hilft, bei euch selbst zu bleiben.
Dieses goldene Leuchten erfüllt euer Sein. Wenn dies gegeben ist, beginnt sich auch der goldene Strahl, der von meinem Herzensmittelpunkt zu eurem Herzchakra fließt, zu weiten. Es beginnt eine Verkettung oder eine Art Neu-Verbindung, eine Form der Kettenreaktion des freien Fließens und Leuchtens in euch. Die Zellen werden nun verbunden. Das heißt, dass aus dem bereits starken goldenen Strahl, der zu eurem Herzchakra fließt, kleine Äste und Verzweigungen entstehen. Diese Äste verbinden sich untereinander miteinander um ein großes, frei fließendes und schwingendes Netzwerk von Zelle zu Zelle zu bilden. Das geschieht nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeit, sondern genau in der Geschwindigkeit, die ihr braucht. Es kann innerhalb von wenigen Stunden ebenso sein wie in einem Monat. Nichts ist in Regeln vorgegeben, alles schwingt in eurem Sein.
Die Verbindung des Netzes ist wahrhaft eine Verbindung, die von Zelle zu Zelle fließt, doch nicht nur in eine Richtung. Alles schwingt in Verbundenheit, verwebt in eurem Körper. Nichts ist getrennt. Alles ist eins.
Das Netz ist vor allem dann wichtig, wenn Menschen sehr stark auf Fremdenergien ansprechen oder zu stark mit den Energien von Mitmenschen in Resonanz gehen, anstatt in ihrer eigenen Grundschwingung zu bleiben.
Es fließt und schwingt immer in eurer Schwingung. Das heißt, wenn sich eure Schwingung verändert, so verändert sich auch die des Netzes. Es ist ein Teil von euch, ein Teil eurer Selbst. Das seid ihr in eurer Ganzheit.

Geliebter Hunab Ku, ich spüre, dass auch du etwas zum Netz des Tsesit sagen möchtest.
Geliebte Menschen! Das Netz, das der Tsesit um euch und aufbaut, ist vor allem in dieser Zeit der Zeitenwende und auch danach sehr wichtig. Die Energie eures Planeten, der Mutter Erde, ist gerade im Wandel. Vieles bewegt sich, altes wird von Neuem abgelöst, die Schmerzen und Verletzungen der Vergangenheit dürfen gehen und in Licht und Liebe, im Freien Sein des Lebens, schwingen. Das Netz, das der Tsesit in euch und um euch aufbaut, ist euch keineswegs fremd. Es ist vielmehr eine Erinnerung für euch an die Gesamtheit eures Lebens und eurer Seele. Er erinnert euch an eure Kraft, in eurem Wirken und in eurem Sein.
Lasst dieses Netz in euch zu, fühlt die Verbundenheit, die dadurch in euch entsteht und nehmt dieses Fließen an. Es macht euch frei.

Wie man Kontakt zum Tsesit aufnimmt:
Geliebte Menschen! Am Einfachsten für euch ist es, über meine Namen mit mir in Kontakt zu gehen und zu treten.
Tsesit hilft euch dabei, euch bewusst in der Ebene eures Körpers zu erspüren, erleben und erfahren. Sprecht einfach, laut oder in Gedanken, diesen Namen. Dabei könnt ihr spüren, wie in euch alles zu fließen beginnt, frei zu schwingen in eurem Sein. Es ist nicht von Belang, ob ihr den Namen laut oder in Gedanken aussprecht. Es macht aber einen Unterschied, ob ihr euch ganz und gar auf das einlasst, was kommt, oder euch dagegen sperrt. Alles, was rein ist, geschieht nie gegen euren freien Willen. So betrete auch ich eure Gefilde mit meiner Energie nicht, wenn ihr euch in eurem Inneren wahrhaft dagegen wehrt.
Beim Namen Tsesit beginnen als erstes die Körperflüssigkeiten in euch zu fließen und alle Drüsen erfahren ein freies Sein. Das heißt, dass auch sie wieder harmonisch ins Schwingen gehen. Auch euer Blut beginnt in eurer Schwingung zu pulsieren und mit der ursprünglich gegebenen Kraft zu wirken.
Eran A Ku lanque su rei berührt vor allem eure Aura und eure Schwingung, um euch zu helfen, wieder in den Zustand eurer Urschwingung zu kommen. Sprecht diesen Namen und ihr werdet spüren, wie Ruhe in euch kehrt. In eure Herzen, in euer Sein. Dieses Gefühl der Harmonie, das dann in euch entsteht und euch frei sein lässt in allem, was ihr seid, das seid wahrhaft ihr selbst! Ihr, in eurem Sein.
Ihr könnt diesen Namen auch in einer Art Kanon oder als Mantra sprechen. Oder einfach immer wieder über den Tag verteilt. Erinnert euch an diesen Namen, wenn ihr mich in eurer Hosentasche spürt oder als Kette tragt. Sprecht diesen Namen und ihr werdet die Freiheit in euch erfahren, erleben und erspüren, die euch gegeben wurde.
Habt Vertrauen in alles, was in euch ist. Denn ihr seid es wahrhaft, die aus dem Mittelpunkt der Kraft in eurem Inneren schöpfen könnt. Ihr seid alle Schöpfer. Jeder von euch.

Eine wunderschöne Art mit mir Kontakt aufzunehmen ist es, wenn ihr euch einfach hinsetzt und mich in euren Händen haltet. Am schönsten ist es natürlich draußen im Freien, in der Natur, umgeben von freien Schwingungen. Doch auch in einer Wohnung oder in einem Haus, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, ist es möglich mit mir zu meditieren.
Sucht euch dazu einen Platz, an dem ihr euch wohl und sicher fühlt und am besten auch eine Zeit lang ungestört bleiben könnt. Macht es euch bequem, setzt oder legt euch hin und schließt eure Augen. Beginnt damit, ruhig ein und aus zu atmen. Wenn ihr in euch Unruhe spürt oder euch die Anstrengung des Tages noch in den Gedanken schwirrt, so lasst diese Energien mit dem Ausatmen zu mir und in mich fließen. Ich werde diese Gefühle transformieren und frei machen. Wenn ihr Ruhe in euch spürt, sprecht meine Namen. Zuerst Tsesit. Lasst dann mehrere Atmezüge verstreichen und achtet genau darauf, was das bewusste aussprechen dieses Namens in und mit euch macht. Dann sprecht meinen geistigen Namen. Eran A Ku lanque su rei. Lasst auch nun einige Atemzüge verstreichen und achtet auf alles, was in und um euch geschieht. Fühlt einfach, was ist. In dieser Ruhe und Verbundenheit können wir dann beginnen.
Begebt euch in Gedanken an einen Ort. Es ist egal, welcher Platz dies ist. Ich werde euch auf die Reise begleiten. Es kann eine schöne Erinnerung sein oder auch eine schmerzhafte und vielleicht gar traurige. Ebenso ein Ort, an den ihr gelangen wollt oder ein euch noch vollkommen unbekannter. Es ist wahrlich nicht von Belang, doch werde ich euch begleiten, auf welchen Platz auch immer eure Gedanken und euer Selbst euch leiten. Was auch immer in euch geschieht, ich werde bei euch sein und euch helfen bei dieser Begegnung in eurer Urschwingung zu bleiben. So werdet ihr in euch heil sein, werden und bleiben.
Wenn ihr eure Reise beendet habt, so sprecht abermals die Namen, doch diesmal in umgekehrter Reihenfolge. Zuerst Eran A Ku lanque su rei und nach einigen Atemzügen Tsesit. Mit dem abermaligen Aussprechen meiner Namen bedankt ihr euch gleichzeitig bei mir, dass ich euch begleitete und ein Gleichgewicht des freien Schwingens wird somit hergestellt. Ein freies Geben und Nehmen, das voller Licht und Liebe schwingt und einfach ist. In der Urkraft der Schwingung, im Sein.

Eine weitere wunderschöne Meditation und Erfahrung ist es, sich mit meinem gesamten Sein zu verbinden. Das heißt, dass ihr euch durch mich mit meiner Familie verbindet, mit allen meinen Geschwistern und den Planeten, auf denen sie weilen.
Beginnt damit ebenso wie bei der ersten Meditation. Macht es euch bequem und sprecht meine Namen. Tsesit und Eran A Ku lanque su rei. Leert dabei euren Geist, macht euch vollkommen frei in eurem Denken. Erschafft in euch einen Platz des freien Seins, in dem alles sein und wirken darf. Für manche von euch hört sich dies vielleicht erschreckend kompliziert an. Doch ist es so nicht. Sprecht ganz einfach meine Namen und begebt euch von Anfang an in die Energie, dass ihr euch mit meiner Familie in Verbindung setzen wollt. Wenn es euch leichter fällt, könnt ihr dies einfach zu Beginn der Meditation frei aussprechen.
Dann kann es sein, dass ihr vor eurem inneren Auge ein Licht seht oder einfach spürt, dass ich gegenwärtig bin. Gemeinsam reisen wir dann durch die Weite der Existenzen und besuchen die Orte, an denen meine Familie lebt und weilt.
Es ist sehr gut möglich, dass manche von euch bei dieser Meditation einschlafen, da sehr viel Kraft frei wird. Doch ist dies weder schlimm noch in irgendeiner Art und Weise beeinflussend. Es geschieht in eurem Freien fließen und ist somit gut für euch.
Ihr könnt zu Beginn der Meditation auch um eine Führung bitten. Zum Beispiel, wenn ihr eine Verkrampfung in einem eurer Chakren habt oder vielleicht eine Verletzung. Bittet einfach darum, dass wir zu diesem Planeten reisen, an dem euch in eben diesem Punkt geholfen werden kann. Dann werden wir uns gemeinsam auf den Weg machen. Habt ihr aber keine Bitte, so reisen wir zu den Geschwistern, die in eben diesem Moment oder in dieser Zeit für euch am wichtigsten sind.
Zur Verabschiedung sprecht wieder meine Namen in umgekehrter Reihenfolge.

Nehmt euch nach den Meditationen so viel Zeit, wie ihr braucht. Es ist dabei nicht von Belang, ob dies eine Meditation mit mir oder einer anderen Wesenheit ist. Essenziell ist immer die Zeit. Wenn ihr schnell in der Mittagspause eine Meditation macht, wird euch diese auch gut tun. Doch ist es etwas Anderes, wenn ihr euch noch zumindest eine halbe Stunde danach für euch Zeit nehmt. Natürlich wird es dadurch wieder aufwändiger, da ihr euer Leben sehr verplant und mit Terminen vollgestopft habt. Doch probiert es einfach einmal und folgt in eben dieser halben Stunde wirklich euren Impulsen! Wenn ihr plötzlich den Drang habt, spazieren zu gehen, so macht dies! Auch wenn es draußen gerade Sintflutartig regnet – nehmt euch die Zeit für euch! Denn vielleicht ist es gerade weil es so stark regnet für euch wichtig, hinaus zu gehen. Beschränkt euch nicht mit Dingen, die euch die Gesellschaft vorlebt, sondern seid einfach ihr selbst! Wenn ihr euch nach einer Meditation Zeit für euch nehmt, haben die Energien mehr freien Raum, um in euch weiter zu wirken und vielleicht etwas zu verankern, was verankert werden will. Begebt ihr euch aber sofort wieder hinaus in euren Alltag, so blockiert ihr einen Teil des freien Fließens in euch. Das geschieht dann deshalb, da ihr euch nicht die Zeit nehmt. Nachwirken zu lassen, was ihr gerade erleben und erfahren durftet, ist sehr wichtig. Meditieren bedeutet, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und zu lernen, wie kostbar dies ist.
Ihr könnt die Meditationen so oft wiederholen wie ihr spürt, dass sie gut und wichtig für euch sind. Tut nichts auf Zwang, denn damit blockiert ihr euch in eurem freien Sein. Das Leben ist ein Fluss. Ein stetiges Fließen, das immer das zulässt, was gerade wichtig und gut ist. Zwängt euch nicht selbst in irgendeine Form des von euch oder von anderen erdachten Lebens. Das braucht ihr nicht. Seid einfach, dann fließt alles und schwingt in eurem Sein, eurer Urschwingung. Ihr seid frei.
Stefanie Koppensteiner


Meinungen von einigen Tsesit Freunden

Gabriele
Ich möchte mich gerne vorstellen: mein Name ist Gabriele Uhlig und ich habe eine Praxis der ganzheitlichen Kinesiologie und Schamanismus.
Heute möchte ich, mit dem Einverständnis meiner Klientinnen, über den Heilstein Tsesit berichten, der bei unterschiedlichsten Symptomen getragen wurde.
Auch in eigener Sache möchte ich berichten.
Seit über 20 Jahren bin ich querschnittsgelähmt. Die Tage vergingen nicht ohne Phantomschmerzen in den Beinen. Rasend vor Schmerz griff ich doch öfters zu starken Schmerzmitteln. Doch ist man nicht vor den Nebenwirkungen gefeit. Und Morphium-haltige Schmerzmedikamente hinterlassen doch ihre Wirkung. Zuviel für die Leber und Galle sowie der Nieren entschied ich mich eine Alternative zu suchen. So testete ich verschiedene Heilsteine, u. a. den Tsesit aus. Nach längerem Tragen des Tsesit beruhigt sich der Schmerz. Er schläft ein und lässt langsam nach.
Auch bei unruhigen Beinen, bekannt auch als „Restless Legs Syndrom“, machte ich sehr gute Erfahrungen. Hauptsächlich nachts, vor dem Schlafen gehen, fing es richtig an zu arbeiten. Ein Gefühl als tausende von Ameisen unter meiner Haut eine Wanderung veranstalteten. Die unruhigen Beine beruhigten sich erst durch dauer-hafte Bewegung und Druck. Legte ich mich wieder hin, fing das Kribbeln wieder an. Mit dem Tsesit beruhigen sie sich umgehend und ich hatte wieder Ruhe. Vor allen Dingen konnte ich wieder die Nächte ruhig und gut durch schlafen. Interessant ist zu sehen, sobald ich den Tsesit beim Eintreten des Kribbelns auf die Haut legte, beruhigten sie sich und das Kribbeln verschwand. Nahm ich den Tsesit wieder weg, fing es gleich wieder an mit den unruhigen Symptomen. Legte ich ihn wieder an, beruhigten sie sich. Einfach genial !! Doch sollte man darauf achten, was es für ein Schmerz ist. Z. B. bei Sturmböen und feuchten Winterwetter sitzt der Schmerz sehr stark unter der Haut und zieht durch die Knochen. Dabei vermindert der Tsesit den Schmerz, doch ganz weg war er bei mir nicht. Trotzdem ein toller Stein !!!

Susanne (Namen geändert)
Sie leidet unter Zustände der Melancholie. Sie fühlt sich oft so, als steht sie immer neben sich. Dank Tsesit ist sie ganz in der Einheit und bemerkt, wie die Melancholie langsam von ihr ablässt.

Yasmin (Namen geändert)
Das leidige Thema der Frauenerkrankungen, angefangen von Hitzewallungen (Wechseljahre) oder das die Menstruation öfters länger als normal und ungleich-mäßig erscheint, begleitet mit Schmerzen, kennt wohl die eine oder andere.
Dank Tsesit ist es in kurzer Zeit vorbei. Speziell bei Menstruationsbeschwerden verläuft es so, das beim Tragen kurzzeitig für ein bis zwei Tage starke Blutungen vorkommen (intensive Reinigung) und anschließend kehrt Ruhe ein und man ist beschwerdefrei.

Kornelia (Namen geändert)
Sie war hin- und hergerissen, oft in Unruhe. Das Durcheinander sein begleitete sie am Tag und somit konnte sie ihre Arbeiten nicht mehr ganz verrichten. Durch das Tragen des Tsesit fühlte sie sich geerdet, ruhig und zufrieden. Alles war im Gleichgewicht.

Hallo an alle,
Es gibt nun endlich auch einen Langzeittest von mir….
Ich habe den Stein immer wieder bei mir während Arbeit und Uni getragen und kann diese Erfahrung nun mit allen teilen.
In der Arbeit merke ich, dass ich in Verhandlungen ruhiger bin und eher auf den Gegenüber eingehen kann, und dadurch einen festeren Stand bekomme. Außerdem lasse ich mich weniger stressen.
An der Uni habe ich hauptsächlich während der Klausurphasen etwas bemerkt. Hier habe ich ruhiger und zielstrebiger an die jeweilige Aufgabe gehen können. Ich hatte insgesamt noch nie etwas Ähnliches in einem Test bemerkt: Ich konnte die Prüfungen von der ersten bis zur letzten Aufgabe in der Reihenfolge bearbeiten, und dann auch direkt im Anschluss nochmals durchlesen. Ich hatte keine langen Überlegungspausen benötigt, und das gelernte war auf Anhieb abrufbar. Insgesamt gab ich sogar noch eine halbe Stunde vor Schluss ab, und die Note war um eine ganze Notenstufe besser als erwartet.
Andererseits habe ich aber auch festgestellt, dass der Effekt bei der Kette nicht so gut ist, als bei dem Taschenstein. Irgendwie fühlt sich das so an, als wäre durch das Loch (also das Anbohren für die Kette) ein Teil der Energie flöten gegangen.
Mich würde nun persönlich ein größerer Stein interessieren. Also so zwischen 4 cm Durchmesser und Faustgroß für weitere Experimente…. Mal sehen wo ich mir den organisieren kann  (–> falls Hans oder Werner mal in der Nähe von Mannheim sein sollten 
…und mein Freund ist ja eh der totale Skeptiker… da war´s ja so, dass er mich am Maimarkt für verrückt erklärt hat „so einen teuren Stein“ zu kaufen, den nicht mehr weglegen wollte
als ich ihm dann ja am letzten Tag noch so eine Kette organisierte, wollte er die auch nicht mehr ausziehen
des Band ist schon total verwaschen, noch nicht mal zum Duschen zieht er den aus.
Ich muss ihm mal einen Lederbändel dazu besorgen
aber er glaubt immer noch nicht an den Stein, aber wehe ich sag er soll ihn wenigstens zum Schlafen ausziehen, weil er mich drückt…
Denise

Lieber Hans,
es ist unglaublich, wie der Stein wirkt.
Heilend wäre wohl das passende Wort. Ich fühle mich gestärkt, finde zurück zu mir, kann man wieder treffend artikulieren, bin weniger vergesslich, werde mutiger, zuversichtlicher, stärker, hoffnungsvoller, stabiler.
Du hast mir damit einen großen Brocken von den Schultern gesplittet, lieber Hans.
Der Tsesit und ich führen eine zärtliche, innige Freundschaft, sprechen, flüstern miteinander.
Herzlichst, Patricia

Lieber Hans,
ich kann Dir gar nicht sagen, wie dankbar ich Dir für diese Steine bin.
Herzlichsten Dank- auch für Liam, meinen Sohn.
Bei mir wirkte der Stein sehr rasch und ich mag ihn nicht mehr ablegen.
Werde auf dies zurückkommen und Dich meinem Umfeld empfehlen, zu einem späteren Zeitpunkt auch weitere Steine verschenken. Er soll auch anderen Menschen Gutes tun.
Meine Gedanken begleiten Dich noch ein Stück.

Herzlichst, Patricia

Hallo Hans,
werde es versuchen so zu machen wie du mir schreibst. Trage den Stein Tag und Nacht bei mir. Heute Nacht
habe ich mal für meine Verhältnisse gut geschlafen, schneller eingeschlafen und nur ab und zu aufgewacht, aber
auch gleich wieder eingeschlafen. Mein Schlaf ist meine ich tiefer.
Liebe Grüße
Doris

Antwort von Erika Fünkner:
Hallo Doris,
ich habe mit diesem Stein keine Schlafprobleme mehr….
Man schläft tiefer und man träumt intensiver….
Das allgemeine Wohlempfinden bekommt eine andere Qualität…
Ich wünsche dir weiterhin tolle Erfahrungen mit dem Tsesitstein

Stefanie

Mein erster Versuch des Einleitens mit Tsesit…
Wasser hatte nach einer Viertelstunde 22.000 Bovis-Einheiten….
und schmeckt klasse

Werner Kühni
Habe einen weiteren Erfolg mit Tsesit bei Depression.
Werde bald dazu eine Differenzierung anlegen.

Lieber Hans,
ich bin vom Tsesit begeistert und denke wir haben neue Aspekte zu diesem besonderen Stein gefunden. Auch in diese Richtung „Stein der Geomantie“ gehen unsere Ergebnisse.
Ich grüße dich sehr herzlich und wünsche ein schönes sonniges Wochenende
Marco

Lieber Hans,
wahrscheinlich kannst Du Dich gar nicht mehr an mich erinnern. Ich habe beim Rainbow Spirit Festival in München einen Stein bei Dir gekauft und habe ihn natürlich noch immer.
Ich hatte einen Mann in diesem Stein gesehen, vielleicht kannst Du Dich erinnern – Du sagtest ich werde Dir auf jeden Fall schreiben – ich sagte ich suche keinen Mann.
LACH
Ich bin ihm begegnet – habe den ganzen Nachmittag mit ihm verbracht und vergessen nach seinem Namen zu fragen – ich habe ihn einfach weggeschickt und nun starre ich die ganze Zeit den Stein an und weiß wenn auch unmöglich – ich begegne diesem Mann wieder.
Wollte ich Dir einfach mitteilen  DANKE für alles

Hallo Hans,
wir sieben Probanden des Hildegardis Forums sind noch nicht mit dem Abschlußbericht der Tsesit Testung fertig, wahrscheinlich wird es noch bis Nov. dauern.
Haben bereits sehr intensive und interessante Ergebnisse mit dem Stein sammeln können, diese müssen noch geordnet und ausgewertet werden (ich habe z. B. durch die Hilfe des Tsesit 15 kg abgenommen!).
Wir haben ihn ja als „Taschenstein“ bisher getragen nun ist der Wunsch im
Institut für Edelsteinberatung/Hildegardis Forum erwachsen ihn auch als gebohrten Stein um den Hals zu tragen und dies auch noch in den Test einzubauen, gibt es da noch Möglichkeiten für uns?
Ich Grüße dich sehr herzlich im Namen der Mitglieder des Hildegardis Forums
i.A. Marco

Lieber Hans,
ich hoffe dir geht es gut!
Ich hatte von dir einen Tsesit den ich fast immer bei mir trage. Ich habe das Gefühl er gibt mir Sicherheit und Ruhe.
Wenn ich Schmerzen habe, lege ich den Tsesit auf die schmerzende Stelle meines Körpers und ich habe das Gefühl es geht mir besser.
Hans, eine Frage…
lt. deiner Homepage ist der Tsesit in der Lage tief sitzende Ängste (Urängste, Überlebensängste) an die Oberfläche des Bewusstseins zu fördern.
Könntest du mir bitte erklären wie das gemeint ist?
Ich danke dir für deine Antwort!
Viele liebe Grüße
Birgit
—————
Antwort
—————
Hallo Birgit
Die unten stehende Mail habe ich heute von Hans bekommen- und versuche sie zu beantworten.
Ängste sitzen im Unterbewusstsein – und sind uns nicht zugänglich.
Deswegen kann man auch Ängste nicht rational erfassen.
Löst man in der Schicht des Unterbewusstseins die Sperre – kann sich das Phänomen Angst lösen – und kommt ins Bewusstsein.
Sobald ein Zugang zu seiner Angst möglich ist, kann diese auch bearbeitet werden – dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Muskatellersalbei als ätherisches Öl, oder Tsesit als Stein können einen Zugang zum Unterbewusstsein geben – und damit auch die Angst lösen.
Ist nur im Prinzip so; im Einzelfall etwas komplizierter: aber machbar.
Werner Kühni, Heilpraktiker und Psychotherapeut

Hallo Hans,
zuerst einmal vielen herzlichen Dank für den schönen Tsesit.
Ich habe diesen meiner Freundin geschenkt, ich hatte Dir ja berichtet.
Gestern Abend hatte ich von ihr gehört. Sie schwärmt unentwegt von diesem Stein und sie war sehr gerührt.
Es hat ihr sehr geholfen, ruhiger zu werden, geerdet zu sein.
Zuerst staunte sie, weil der Stein extrem in ihrer Hand tanzte und schlagartig ruhte er, und sie wurde auch sofort ruhiger.
Obwohl es privat bei ihr gerade sehr turbulent zu geht und sie mir einen Hilferuf zukommen ließ, mit diesem Stein ist sie ausgeglichen und ruhig und trägt ihn jetzt immer in ihrer Tasche.
Vielen herzlichen Dank, auch im Namen meiner Freundin
Schöne Pfingsten wünsche ich Dir und bis bald
Gabriele

Hallo Hans,
ich war bei der Frühjahrsmesse Stuttgart diesen Jahres an Deinem Stand (Rollstuhlfahrerin).
Wir unterhielten uns lang über den Tsesit und ich diesen auch mitnahm.
Getestet habe ich den Stein bei Tag und bei Nacht und muss sagen, er ist etwas Besonderes.
Eine unwahrscheinlich intensive Energie, die er frei gibt. In der Hand stark pulsierend dreht er seine Runden. Auf der einen Seite ist sehr spürbar die Erdverbundenheit und auf der anderen Seite die Verbindung mit dem Universum.
Es schleicht sich eine Leichtig- und Sorglosigkeit sowie Ruhe ein, die z. B. bei Stress sehr gut tut.
Da ich durch meine Querschnittslähmung oft Phantomschmerzen in den Beinen habe muss ich oft starke Schmerzmittel einnehme.
Mit anlegen des Tsesit ist es innerhalb kurzer Zeit spürbar, wie der Schmerz langsam einschläft und sich zurückzieht.
Ich werde den Tsesit weiter beobachten und in verschiedenster Weise testen und Dir die Ergebnisse zukommen lassen.
Ich danke Dir für diesen wundervollen Stein und schicke
viele Grüße Gabriele

Lieber Hans,
nach der Jahreshauptversammlung der STHK haben wir beim Abendessen zusammen gesessen und der Tsesit hat mich schon damals überzeugt. Anschließend habe ich Dir beim Werner Kühni einige Steine für meinen Laden abgekauft. Die Wirkung bei meinen Kunden ist faszinierend, vom Weinen nach einer halben Minute oder von der sofortigen Stimmungsänderung. Selbst mein Mann ist seit dem Abend von dem Stein überzeugt.
Beste Grüsse Margot

Hallo Frau Kühni,
ich hoffe, dass bei Ihnen nun auch der Frühling eingezogen ist und Sie und Ihr Mann sich
guter Gesundheit erfreuen.
Nun endlich will ich mal den versprochenen Brief fertig schreiben.
Womit ich auch schon beim Thema Steine -Tsesit- wäre.
Erste Einsatzdauer nach Zusendung war sehr kurz. Nur ca. 1-2 Minuten.
Ich hatte das Gefühl, der Stein würde in der Hand hüpfen. Das Gefühl für ihn war fremd. Ich
fand ihn unruhig und heftig. Danach habe ich ihn erst mal gereinigt, entladen und wieder
energetisiert (Morgensonne).
Danach war Pause.
Am 06. Januar 2011 startete ich dann wieder einen Versuch. Dauer ca. 8 Minuten. Meine
Feststellung bei mi war:
Schwindende Erdverbundenheit; Schwerelosigkeitsgefühle – Leichtigkeitsgefühl entstand –
sowie geistig als auch körperlich;
Stein wirkte in der Hand unruhig, das Gefühl als würde er hüpfen.
Keinerlei Schmerzgefühle oder Einengungsgefühle irgendwelcher Art; die Schleimhäute
waren gut feucht und Fließgefühl. Den Stein selbst habe ich als unbändig stark empfunden.
Jegliche Eigenkontrolle war schwierig. (Was nicht so angenehm für mich war.)
Am Kopf setzte im Schläfenbereich ein Belastungsgefühl ein. Alles war irgendwie leicht und
luftig. Auch lädierte Zonen (wie der linke Fuß).war schmerzfrei zu bewegen.
Das Atmen ging — gefühlsmäßig scheinbar von allein, so als müsste ich mich darum überhaupt nicht bemühen.
Der Stein vermittelte Unbekanntes, Fremdes, Nicht-Nachvollziehbares, extreme Stärke.
Ich hatte das Gefühl des Ausgeliefertseins: er setzte Bezogenheiten außer Kraft. Gleichzeitig
befähigte er mich zu mir bisher unbekannten Leistungen.
So war logisches Denken (erprobt an Sudoku, was ich täglich mal mache), danach einfach
Spitze. Ich war in der Lage, Rubrik sehr schwer, ohne Hilfszahlen zu lösen. Dieser Zustand
hielt einige Tage an, danach kamen wieder die alten Strukturen zum Tragen.
Von meinem linken Fuß wurde in der ersten Dezemberdekade ein Röntgenbild erstellt. Das
war nicht sehr zufrieden stellend. Bei meinem nächsten Termin, am 13. Januar 2011, wurde
der Fuß erneut geröntgt. Der Unfallarzt meinte nur, dass er sich das nicht erklären könne. Er
sagte, dass er noch nicht erlebt habe, dass eine Ausheilung in dieser kurzen Zeit erfolgte.
Ausheilung möglich, ja, aber in einem sehr viel längeren Zeitraum.
Es bleibt festzuhalten, dass ich in diesem Zeitraum Apatara, Apatit, Aragonit und Sugilit
eingesetzt habe. (zusätzlich)
Ich habe weiter festgestellt, dass nach Benutzung des Tsesits meine Herztätigkeit zunahm.
In den nächsten Tagen habe ich Zitronenchrysopras zur Entlastung eingesetzt. Bei meiner
bestehenden Herzerweiterung war das nicht zu umgehen.
Tsesit ist für mich ein Stein, dessen Einsetzbarkeit unbedingtes Vertrauen meinerseits in ihn
voraussetzt. Ein SOS-Stein – wenn nichts mehr geht, dann kommt er zum Einsatz.
So wie er beim ersten Eindruck aussieht, wirkt er wohl auch – außerirdisch.
Er besitzt meinen allergrößten Respekt.
Achja, wenn ich den Tsesit einsetze, werde ich dies auch dokumentieren. Sie erhalten dann
weitere Nachricht von mir.
Liebe Grüße
Mannheim, 10. April 2011

Hans Franz schreibt uns:
Hallo
Ich möchte ein Feedback geben zu dem Stein der ich trage.
Bei mir hat sich einiges getan, meine Schöntbuggeln am Dialysen Arm sind nicht mehr so groß das heißt sie haben sich verkleinert, ich fühle mich allgemein besser und ich kann in der Nacht besser schlafen und ich fühle das ich auch wieder mehr Lebenslust habe.
Bei dem Sohn meiner Tochter hat sich noch nicht viel getan, der kleine will am Tag den Stein nicht tragen jedoch in der Nacht will er Ihn, überdreht ist er immer noch jedoch geht es besser mit gehorchen und aufräumen, und seit er den Stein hat, ist es einfacher ihn dazu zu bringen aufs Häffi zu gehen.
Meine Tochter stand am Tag an dem Du bei uns warst ja auf den Steinen, sie hatte den ganzen Tag keine Unterleibsschmerzen mehr und einen lockeren sehr stress freien Arbeitsabend.
Mit freundlichen Grüßen Hans Franz
Kunden Feedbacks von Hans Franz
http://www.gesund.ch/adrget/adrgetn.php?5756?0

Monika schreibt uns:
Lieber Hans,
wollte mich schon lange und ganz herzlich für den Tsesit bedanken!
Ich trage ihn seit der Züspa 2010 immer in der Hosentasche.
Und ich merkte schon bald dass ich mehr innere Ruhe habe und gelassener und lockerer bin und sich meine Gedanken nicht mehr so \“festbeißen\“ wenn mich etwas beschäftigt.
Ich bin überzeugt dass es der Tsesit ist der das bewirkt! Ich möchte ihn nicht mehr missen, vielen Dank!!
ganz liebe Grüße, Monika
http://www.kreidler-kissen.ch/

Patrizia schreibt uns:
Kleine Rückmeldung zu dem im August gekauften Tsesit;
Das ist der absolut beste Stein, den ich je getragen und gekauft habe!
Erstens seine Wirkung:
Von der ersten Minute an konnte ich ihn wahrnehmen, das heißt, zuerst hatte ich so ca. 5 Minuten lang einen Druck in der Brust Gegend. Dann verschwand dieser und ich spürte eine enorme Wärme und Ruhe, die bis zum heutigen Tage so ist.
Ich trage den Stein Tag und Nacht und ich möchte mich auch nicht mehr trennen von ihm.
Er ist mir einfach ans Herz gewachsen.
Er bringt mir eine große Ruhe.
Am Anfang hatte ich das Gefühl, wie wenn du zentriert in der Erde stehst, gleicher Abstand zu allen Seiten. Zugleich hatte ich den Eindruck, wie wenn ich ein neues Auto erhalten hätte, das zwar mit 2 Gängen ausgestattet ist, aber du nur noch im Ersten fährst.
Man will es einfach nur genießen und man will einfach so sein!
Ich hatte einen Gala Anlass und der Stein passte nicht zu meinem Outfit; ich trennte mich von ihm, was mir gleich unangenehm vorkam.
Ich konnte den ganzen Abend wie nicht genießen, es fehlte mir was.
Als ich dann wieder zu Hause war, zog ich ihn sofort wieder an und ich war wieder ich.
Es stimmt, dass man wie NEU GEBOREN wird durch den TSESIT!
Danke, dass es dich gibt und du, sowie Eva, einem so Mega beraten können.
Ihr seid einfach Engel auf Erden!
Herzliche Grüessli Eure
Patrizia
P.S. Auch mein liebster Mann, als Polizist tätig, machte die gleichen Erfahrungen! Also es kommt nicht auf den Beruf drauf an, dass man was spürt…
Deine Lebensenergie,
Patrizia
Reiki Meister – Lehrerin

Anja schreibt uns:
Hallo Hans, erst mal Verzeihung dass ich solange nichts hab von mir hören und lesen lassen.
Meine Erfahrung mit den Steinen ist, dass Sie die Kosmischen Kräfte verbinden und einen Ausgleich schaffen zwischen Himmel und Erde, uns also in Unsere innere Mitte bringen.
Meinem Pferd geht es deutlich besser obwohl ich nur über die Ferne bei mit den Steinen arbeite.
Mich unterstützen Sie wundervoll in der Meditation insbesondere nachdem ich Energetisch gearbeitet habe um den „Müll“ abzutransportieren.
Für mich haben Sie aber eine sehr sanfte, zarte Energie (allerdings ist meine Eigenschwingung ja schon sehr hoch. Ich möchte auch unbedingt mit den Steinen was machen Verkaufstechnisch ab 15. Oktober bin ich mit meinem Beratungsangebot auch bei Viversum online, ab dann wird die ganze Sache sicher richtig in Schwung kommen.
Herzliche Grüße
Anja

XY schreibt uns:
Ich melde mich in Kürze. Bin gerade kräftig am Aufräumen und strukturieren. Sorry für mein „Seltsames Verhalten“ – ich erkläre Dir alles irgendwann mal. Aber sei Dir gewiss, dass alles Sinn macht. Nur so wie es ist, kann es zuhause und Umfeldtechnisch nicht weitergehen. Somit Vollbremsung, Jugendamt, Gericht usw.
Seit ich den Tsesit um den Hals habe verändert sich alles. Ich habe Kraft und Mut, das voll durchzuziehen. Vor Monaten hätte ich wieder alles über mich ergehen lassen.
Nun denn… wie gesagt, in Kürze gibt es ein Gespräch, welches alles aufklärt. Habe genug zu erzählen. P.S.: Ich glaube, ich bin „Erwachsen geworden“…. 
(Name ist bekannt)

Sandra schreibt uns:
Hallo Hans,
wir waren auf der Messe in Zürich per Du…deswegen lege ich mal gleich auch so los.
Wir waren Nachbarn in Zürich…bin die große Blonde…vom „Olivenstand“….. Wirklich toll der Stein.
Nachdem mir nun alle, die ihn haben, erzählten, dass sie so gut schlafen bzw. träumen mit ihm…..habe ich nun doch auch noch den Anhänger genommen….weißt ja, meinen Eigentlichen trage ich an einem anderen sicheren Ort ;-)…nur das ich ihn dort halt nichts nachts habe.
Lange Rede kurzer Sinn…trage nun zusätzlich den Anhänger und siehe da…Hammer Träume.
Habe sogar die lange Strecke im Auto zurück zur Ostsee (von der Messe Innsbruck) super gut geschlafen und wunderbar GETRÄUMT.
Nun brauche ich natürlich einen wieder für meinen Freund…..trage ja den, der er bekommen sollte.
Bist Du auf der Messe in Zug? Und Freunde fragen auch…..
Lieben Gruß von der Ostsee
Sandra

Seit vielen Jahren nutze ich auf druidischer wie auch medialer Ebene die Kraft und das altüberlieferte Heilwissen der Steine.
So wie die Wirkung der Gestirne, überliefert in astrologischen Schriften, begründet sich die Energie der Steine in der universellen Synchronizität, welche vielen Menschen noch verschlossen scheint, in Wahrheit aber die Grundlage unseres energetischen Daseins darstellt. Dieses alte Wissen wird heute vielfach neu entdeckt und zum Heil genutzt.
Ich erlebte meine Begegnung mit dem Tsesit als eines einer Initiation ebenbürtigen Moments, eines Moments, in der mir die kosmische Kraft und das Geschenk des Seins neuerlich bewusst wurde.
Ich erlebte diese erste Berührung als Verbindung des oben mit dem unten, der Essenz energetischen Ganzseins. Seitdem begleitet er mich zu jeder Stunde. Meine Erfahrungen mit Menschen, die ich druidisch und medial begleiten darf, welche den Tsesit entdecken, ist oft berührend, die Auswirkungen beeindruckend und bestätigend für die unermessliche Kraft des Kosmos.
Alexander von Sagitarius