Regio Freiburg

Social Media


global Consciousness


Global Consciousness - kalte farben = kohärent ++ / warme = dissonant --


Ganzheitliches Forum

Vorhersagen für 2010 / 2011

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, den 20. Juni 2010 um 17:49 Uhr

Asymmetrische Sprachtrendanalyse, Interpretationen und Vorhersagen für 2010 / 2011 -

Die Form der kommenden Dinge

Vorbemerkung des deutschen Herausgebers

Es sind selten positive Zukunfts-Prognosen, die Clif High in seinen Shape-Reports präsentiert, doch sein letzter Bericht über die globalen Folgen der Ölpest hat uns so schockiert, dass wir ihn sofort ins Deutsche übertragen mussten. Innerhalb seiner Linguistik-Analyse zeichnen sich Szenarios für die kommenden Jahre ab, die direkt aus der Offenbarung entsprungen sein könnten: weltweite Umweltprobleme, Nahrungsmittelknappheit und Bürgerkriege.

(Anmerkung von GF-Freiburg: Clif High‘s Vorhersagen sind unserer Meinung nach ÜBERTRIEBEN. Er hatte beispielsweise für letzten November auch einen Angriff auf den Iran "prognostiziert" - Der Artikel ist also mit Vorsicht zugeniessen, aber nichtsdestoweniger interessant, und ein Beispiel für die Lebensverneinende Kultur des Profitdenkens und des Materialismus  der westlichen Konsumgesellschaften -
Es tut sich jedoch eine Möglichkeit auf Zukunft zu gestalten: Liebe senden,
Beten, Bewusst werden, bleib im Vertrauen, das Licht setzt sich durch
, an der eigenen Bewusstseinsentwicklung arbeiten, Quantum Future und Herzentwicklung, Bewusstsein ist die stärkste Kraft, denn es ist Leben!
Neue Wege und Kreative alternative Lösungen gehen, UM-denken, Eine NEUE KULTUR der Coexistence und Lebensbejahung im eigenen UMFELD schaffen.
FREUDE + LIEBE LEBEN, AUSSTEIGEN, positive IMPULSE setzen, AUFWACHEN aus dem Schlaf der Getrenntheit, Meditation,
Realisierung und Leben des EINHEITSBEWUSSTSEINS im eigenen kleinen Leben, Mitgefühl,
den Aufstieg in die 4 Dimension des HIER+JETZT, Transformation der eigenen Persönlichkeit !)


Die Software Halfpasthuman ist ein faszinierendes Hightech-Orakel, über das  NEXUS-Magazin (Ausgabe 20) schon ausführlich berichtet hatte. Ihr Erfinder, Clif High, beobachtet damit die Sprache im Internet und analysiert – in linguistischen Begrifflichkeiten – die Werteverschiebungen unserer Gesellschaft. Besonders interessant dabei ist Clifs Hypothese, dass dadurch Vorhersagen über die Zukunft abgeleitet werden können: Eine der wichtigsten Voraussetzungen seiner Arbeit lautet, dass Menschen in ihrer Alltagskommunikation oftmals unbewusst – aber zutreffend – die Zukunft beschreiben, indem sie ihre Sprachmuster in Erwartung künftiger Ereignisse signifikant verändern.

Diese Vorausschau ist real. Trotzdem wäre derjenige ein Idiot, der seine Entscheidungen allein auf der Grundlage meiner Interpretation merkwürdiger Daten fällen würde. Das Universum belohnt eigenständiges Denken – jeder sollte es zumindest einmal selbst ausprobiert haben. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt dafür.

Weiterlesen: Vorhersagen für 2010 / 2011

   

Satire: BP verschüttet Kaffee

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, den 19. Juni 2010 um 10:52 Uhr

   

Bernd Senf: Das Geldsystem

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Donnerstag, den 17. Juni 2010 um 23:01 Uhr

   

Wem gehört Deutschland?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Donnerstag, den 17. Juni 2010 um 22:31 Uhr

Eine berechtigte Frage. Nun befürchte ich, dass es immer noch zu viele Menschen gibt, die der Ansicht sind, uns, den Bürgern gehört dieses Landes. Lassen Sie mich in der Art klassischer Literatur antworten:

    Oh, törichtes, närrisches Volk. Längst sind die Zinnen dieser Burg in der Hand des Feindes. Nicht verloren im ehrlichen Kampfe, durch Klirren der Schwerter, dem Sirren der Bögen und dem dumpfen Hall des Rammbocks, zu schlagen eine Bresche in das Bollwerk. Nein, durch feigen, schnöden Verrat der Oberen, die heimlich öffneten die Pforten, dem Feind Einlass zu gewähren.

Nun ja, ich denke, Shakespeare hätte es eleganter und dramatischer ausgedrückt, aber inhaltlich trifft es den Punkt. Es war 2002. Hans Eichel war Finanzminister. Da hat Panorama versucht, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und ist der Frage nachgegangen. Dankenswerterweise hat jemand den Bericht auf youtube und auf Google eingestellt. Damals betrug der Schuldenberg 1.226.392 Millionen €. Heute beläuft sich der Schuldenstand auf 1.584.162.155.992 €, oder auf 1.561.110.553.952 € oder auf 1.491.427.100.314 €??? Es gibt unterschiedliche Schuldenuhren und einige der Angaben beruhen wohl auf Schätzungen. Die letzte Zahl stammt von der Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler, aber alle Zahlen haben sich inzwischen längst wieder nach oben verändert. Lt. Bund der Steuerzahler wächst der Schuldenberg pro Sekunde um 474 €. Aber der Bund der Steuerzahler unterhält auch eine Zinsuhr. Nach den Berechnungen zahlt der Staat jede Sekunde 2.153 € an Zinsen. Jede Sekunde, das entspricht in etwa 60 Durchschnittsmonatsgehältern in der Minute oder 3.500 Gehältern in der Stunde. Im Jahr macht es die Summe von 67.897.008.000 € nur für das Zinsaufkommen aus, mehr als doppelt so viel, wie der Staat für Arbeitslose aufwendet.

Anschließend berichtet Panorama darüber, wer für die Beschaffung der Finanzmittel zuständig ist. Es ist die "Bundesrepublik Deutschland - Finanz-Agentur GmbH". Richtig gelesen. Dafür hat der Staat eine GmbH gegründet und man sollte sich bewusst werden, das bedeutet "Gesellschaft mit beschränkter Haftung". Also keine Behörde im eigentlichen Sinn, sondern eine juristische Person, deren Haftung auf die Vermögenswerte des Unternehmens beschränkt sind. Erstaunt hat mich aber die Adresse. Sie wird zwar nicht genannt, aber ich kenne sie sehr gut. Die Finanzagentur findet man im Merton-Viertel von Frankfurt, dort in der Lurgi-Allee 5. Sehr oft war ich selbst in diesem Bau zu Gast, habe dort in der Kantine gespeist, in Meetings gesessen usw. Aber das war vorher, als der Bau noch der Lurgi, dem damals größten Anlagenbauer Deutschlands gehörte. Nein, eigentlich nicht der Lurgi, sondern der Metallgesellschaft, bevor diese von einem der modernen Manager namens Heinz Schimmelbusch, seinem Finanzvorstand Meinhard Forster und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Metallgesellschaft, Ronaldo Schmitz von der Deutschen Bank zugrunde gerichtet wurde.

Damit war dieser Wirtschaftskrimi aber noch nicht beendet. Schimmelbusch sah sich als Opfer einer von Schmitz, Deutscher Bank und Metallgesellschaft gesteuerten "systematischen Verleumdungskampagne" und reichte im Januar 1995 in New York eine Klage auf mindestens zehn Millionen Dollar Schadenersatz ein, mit der Folge, dass die Metallgesellschaft 1995 ihrerseits Schimmelbusch auf 25 Millionen € Schadenersatz verklagte.

 

aus: flegel-g.de

   

Drunvalo Melchizedek THE BIRTH OF A NEW HUMANITY

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 16. Juni 2010 um 20:20 Uhr

 

 

 

   

Noch mehr „quantum“ werden!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 16. Juni 2010 um 11:37 Uhr


Kryon durch Lee Carroll, Pensacola, Florida, 30.1.2010


Grüße meine Lieben,
ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst!

Es war vor nur einem Moment, dass ich Euch gefragt habe, „Werdet Ihr es wagen, geliebt zu werden?“ und es ist in diesem Sinne, dass ich mit dieser Botschaft für Euch weiter mache. Es ist keine anstrengende Botschaft, sie enthält auch keine lange Serie von Erklärungen, und doch will ich Euch etwas geben, das Ihr noch nicht gehört habt. Es hat mit der „Inkraftsetzung der Menschlichen Rasse“ zu tun.

Diejenigen von Euch, die das sind, was ihr „metaphysisch“ nennen würdet - das heißt, die an Dinge glauben, die jenseits der Physik sind - sind bereit, sich auf eine andere Stufe zu bewegen. Und das in sich selbst ist ein Linearer Gedanke, nicht wahr? Die ganze Diskussion, die wir in den letzten Anderthalbstunden hatten, habe ich meinen Partner gebeten, Euch zu geben, so dass Ihr das Vorurteil Eurer eigenen Existenz erkennen könnt. Und das ist Euch gegeben, so dass Ihr Euch erinnern könnt, wer Ihr seid! In einem Zustand des QuantenBewusstseins (quantumness) – und das ist der Zustand in dem Ihr für immer gewesen seid – denn Ihr seid „ewig“.

Weiterlesen: Noch mehr „quantum“ werden!

   

Das Spiel ist aus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 16. Juni 2010 um 09:47 Uhr

Ist die Krise eine normale Wirtschaftskrise oder steckt mehr dahinter? Ist es eine «Finanzkrise», die vorbeigeht, oder haben wir es mit einer existenziell bedrohlichen Geldsystemkrise zu tun? Diese Fragen erörtert Michael Mross.

Kapitalismus und freie Marktwirtschaft sind schon lange abgeschafft. Das System befindet sich im Endstadium. Die globalisierte Welt wird von Monopolen und Oligopolen beherrscht. Auf der Strecke bleiben die Menschen, welche nur noch „ein Markt“ sind. Marketingmethoden, die an Gehirnwäsche erinnern, degradieren das Individuum zu willenlosen Konsumenten, die sich abrackern, um zu kaufen, was als Lametta «an den Baum des Kapitalismus gehängt wird». Lebenssinn Konsum: Kann das funktionieren?

Das Geldsystem und damit auch Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich in einer Sackgasse und es hat keinen Zweck, die Geschwindigkeit zu erhöhen, wenn man in die falsche Richtung fährt.

Statt eine ehrliche Ursachenforschung zu betreiben, versuchen die Verantwortlichen so weiter zu machen, wie bisher. Die Konsequenzen dürften deshalb in Zukunft dramatisch sein. Wenn aufgrund von Staatsbankrott und Währungsreform die Logistik-Ketten brechen, würde sofort eine globale Hungersnot ausbrechen.

Nichts Geringeres steht auf dem Spiel, als das Überleben der modernen Menschheit. Denn letztlich ist es nicht nur eine Krise des Geldsystems sondern auch eine Krise unseres Bewusstseins, in der sich die alles entscheidende Frage stellt: Können wir so weiter machen, wie bisher?

Verkraftet der Planet ein System, welches auf Wirtschaftswachstum getrimmt ist? Kann es absolutes Wachstum überhaupt geben, ohne dass woanders etwas abgezogen wird? Hat der Wachstumsfetisch am Ende die Vernichtung unserer eigenen Lebensgrundlage zur Folge? Ist der Preis für «Wachstum» die Zerstörung der Erde?

Die Krise hat einen Sinn: Sie zeigt uns, dass wir nicht mehr so weiter machen können wie bisher. Das ganze System ist «heiss gelaufen». Aufputschmittel lindern zwar Symptome der Krankheit, bekämpfen aber nicht deren Ursache. Folge: Wir müssen uns ändern. Ignorieren wir diese Lektion, ist der Exitus unausweichlich!

Wie kann sich der einzelne schützen? Gegen die drohende globale Katastrophe gibt es nur einen Schutz: Bescheidenheit und Leben im Einklang mit der Natur. Sollten die Supermärkte eines Tages leer sein, kann man sich per Rohkost immer noch direkt aus der Natur ernähren. Das kostet nichts und ist gesund obendrein. Dieses Wissen sollte man jetzt schon erlernen.

Außerdem sollte man nicht zu sehr an seinem Geld festhalten. Jetzt, wo es noch etwas für die Scheine gibt, sollte man sie am besten ausgeben – indem man zum Beispiel Bedürftige unterstützt.

Das Leben wird auch nach der Krise weitergehen. Doch eines ist wichtig zu wissen: Es sind dann immaterielle Werte, die überleben und einen ganz anderen Stellenwert haben werden. Wer jetzt schon damit anfängt, sein Leben entsprechend zu ändern, der braucht den großen Kollaps nicht zu fürchten

Zum Filminterview

 


   

Indischer Yogi 70 Jahre ohne Nahrung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, den 15. Juni 2010 um 10:30 Uhr

Armin Risi

Im April 2010 ließ sich der 83-jährige indische Yogi namens Prahlad Jani zum zweiten Mal von Ärzten besuchen und beobachten. Er sagt, er lebe seit über 70 Jahren ohne Wasser und Nahrung!

Prahlad Jani ist ein Yogi, der seit 40 Jahren in einer Höhle im Dschungel des nordwestindischen Bundesstaates Gujarat lebt. Er sagt von sich, dass er seit seinem siebten Lebensjahr als Mönch lebe. Seither brauche er nichts mehr zu trinken und zu essen, da er von der göttlichen Mutter die Segnung bekommen habe, sich aus sich selbst heraus ernähren zu können: Aus seinem Gaumen komme tropfenweise eine Art von Nektar, wann immer er ein Minimum von Ernährung brauche.

WEITERLESEN

   

Deepak Chopra: Projektionen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Montag, den 14. Juni 2010 um 11:07 Uhr

Deepak Chopra hat mehr als 50 Bücher veröffentlicht und gilt als einer der führenden Denker der Welt. Das Time Magazin bezeichnete ihn als "the poet-prophet of alternative medicine." Hier spricht er in seiner einfachen und humorvollen Weise über das Phänomen der Projektionen:


   

Master Your Mind : Barry Long

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, den 13. Juni 2010 um 09:37 Uhr

 

 

 

   

Geheimnis des Bienensterbens - Film

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, den 12. Juni 2010 um 11:22 Uhr

   

Gentech-Petition

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 11. Juni 2010 um 16:13 Uhr

Unglaublich - Bereits 900.000 EU-Bürger haben die Gentech-Petition unterzeichnet! Die EU verlangt von uns mehr Informationen, damit unsere Unterschriften zählen. Danke, dass Sie Ihre Unterschrift aktualisieren und mithelfen das Wort zu verbreiten, um 1 Million zu erreichen!

Liebe Freundinnen und Freunde,

Die Europäische Kommission hat soeben den Anbau von genmanipulierten Lebensmitteln genehmigt und damit die Profite der Gentech-Lobby über die Bedenken der Bürger gestellt.

Klicken Sie unten und helfen Sie uns, 1 Million Unterschriften für eine Petition zu sammeln, in der wir unabhängige Forschung und strenge Auflagen für genmanipulierte Nahrungsmittel fordern:



Zum ersten Mal seit 12 Jahren hat die Europäische Kommission soeben den Anbau gentechnisch manipulierter Lebensmittel zugelassen!

Indem sie der Gentechnik-Lobby nachgegeben hat, ignoriert die Kommission die Meinung von 60% der Europäer, die zuerst sichergehen möchten, dass der Anbau genmanipulierter Nahrungsmittel keine Bedrohung für unsere Gesundheit und die Umwelt darstellt.

Durch eine neue Initiative der EU ist es gesetzlich möglich geworden, dass offizielle Eingaben direkt an die Europäische Kommission gerichtet werden können, wenn sich eine Million EU-Bürger beteiligen.

Lasst uns 1 Million Unterschriften sammeln, damit die Einführung genmanipulierter Nahrungsmittel so lange gestoppt wird, bis aussagekräftige Forschungsergebnisse vorliegen; sie werden dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Barroso, übergeben. Bitte unterzeichnen Sie die Petition und leiten Sie diese E-Mail an Ihre Freunde und Familien weiter:

http://www.avaaz.org/de/eu_gmo/?vl

Verbraucher-, Gesundheits-, Umwelt- und Bauernverbände protestieren seit langem gegen die wenigen internationalen Gentechnik-Konzerne, die einen so massiven Einfluss auf die europäische Landwirtschaft ausüben. Mit dem Anbau von genmanipulierten Nutzpflanzen sind zahlreiche Bedenken verbunden: Verunreinigung angrenzender Ackerflächen, enorme Belastung der Umwelt durch den exzessiven Einsatz zusätzlicher Pestizide; die Zerstörung der Artenvielfalt und der regionalen Landwirtschaft und nicht zuletzt die Auswirkungen von "Genfood" auf die Gesundheit der Bevölkerung.

Während sich einige EU Mitgliedstaaten deutlich gegen die Entscheidung ausgesprochen haben, unterstützt die Bundesregierung den Anbau der "BASF-Kartoffel" Amflora und stellt somit den Profit deutscher CEOs vor das Interesse der deutschen Bürgerinnen und Bürger.

Noch immer gibt es keinen Konsens darüber, was die Langzeitfolgen von genmanipulierten Organismen betrifft. Die Forschungsinstitute und Kontrollbehörden werden von der Gentech-Industrie finanziert, die in erster Linie ihren Profit im Auge hat - nicht das öffentliche Wohl. Deshalb fordern die europäischen Bürger weitere unabhängige Untersuchungen, Test und Vorsichtsmaßnahmen, bevor eine genmanipulierte Pflanze in unserem Land zugelassen wird.

Die neu eingerichtete "Europäische Bürgerinitiative" gibt einer Million EU-Bürger die Gelegenheit, politische Vorschläge an die Europäische Kommission zu richten, und bietet somit eine einzigartige Chance, den Einfluss der Lobbyisten einzuschränken.

Lassen Sie uns zusammen 1 Million Unterschriften sammeln, um die Einführung von genmanipulierten Pflanzen und Produkten auf den Europäischen Markt zu stoppen. Wir fordern die Gründung von unabhängigen Wissenschaftseinrichtungen, die die Auswirkung von Genmanipulation untersuchen und wirksame Kontrollmechansimen etablieren. Unterzeichnen Sie die Petition und leiten Sie diese E-Mail bitte an alle weiter, die Sie kennen.

http://www.avaaz.org/de/eu_gmo/?vl

Voller Entschlossenheit,

Alice, Benjamin, Ricken, Luis, Graziela und das gesamte Avaaz-Team.


Allgemeine Hintergrund Informationen

Das ständige Hin und Her zwischen Firmen und Regierung wird in Amerika mit dem Begriff "revolving door" (Drehtür) umschrieben: Munter wechseln Personen zwischen hohen Positionen in den Konzernen zu entsprechenden Stellen in der Regierung, so dass sich die Firmen mittlerweile faktisch selbst kontrollieren - und man kaum noch auseinanderhalten kann, was nun Firma und was Regierung ist.

| Gentechnik Mafia und ihre Verknüpfung mit der US Regierung.

Durch eine enge Verflechtung zwischen Beamten, Wissenschaftlern, Industrievertretern und Lobbyorganisationen droht selbst der Politik die Kontrollmöglichkeiten zu entgleiten", sagte die Agrarexpertin der Grünen, Ulrike Höfken, 2008

Die Studie weißt ein Ausmaß an Verflechtungen nach, das selbst die Autoren überraschte.

10 ARGUMENTE FÜR EINE GENTECHNIK-FREIE WELT.

Kein Wunder also, dass viele Menschen sich nicht mehr auf die Regierung verlassen wollen und selbst Hand anlegen, indem sie Gen-Pflanzen ausreißen und Felder verwüsten.

Die Feldbefreier: www.gendreck-weg.de


Weiterlesen: Gentech-Petition

   

Seite 70 von 73